SAP Zerti

  1. Sie senden neu erstellte Bestellungen per E-Mail an einen Lieferanten, während Mengenoder
    Preisänderungen per Fax übermittelt werden sollen. Welche Voraussetzungen müssen
    erfüllt sein?

    A. Der Konditionssatz enthält die Felder Preis und Menge.

    B. Das Exklusivkennzeichen ist in der Zugriffsfolge markiert.

    C. Das Kennzeichen Neuer Nachrichtenermittlungsprozess für Änderungsnachrichten ist im
    Customizing gekennzeichnet.

    D. Die Felder Preis und Menge sind für Ausdruckänderungen relevant.

    E. Sie verwenden unterschiedliche Nachrichtentypen für die Druckvorgänge Neu und Ändern.
    B C D
  2. In Ihrem System sind mehrere gültige Einkaufsinfosätze für ein bestimmtes Material
    verfügbar. Welchen Infosatz weist das System zu, wenn Sie manuell eine Bestellanforderung
    erstellen?

    A. Das System wählt den Infosatz aus der letzten Bestellung aus.

    B. Das System zeigt alle gültigen Datensätze in einer Liste an und der Benutzer muss einen
    manuell auswählen.

    C. Das System wählt den Infosatz mit dem niedrigsten Preis aus.

    D. Das System wählt den neuesten Infosatz aus.
    B
  3. Welche der folgenden Voraussetzungen sind für flexible Workflows zur Bestellgenehmigung
    erforderlich?

    A. Definieren Sie die Empfänger für den flexiblen Workflow in der SAP Fiori-App Workflows
    für Bestellungen verwalten.

    B. Aktivieren Sie im Customizing den flexiblen Workflow für Bestellungen.

    C. Deaktivieren Sie das klassische Freigabeverfahren für Bestellungen im Customizing.

    D. Erstellen Sie eine Klasse mit flexiblen Workflow-Merkmalen für Bestellungen.

    E. Richten Sie die Voraussetzungen für den flexiblen Workflow in der SAP Fiori-App
    Workflows für Bestellungen verwalten ein.
    A B E
  4. Welche Optionen stehen für die automatische Buchung ungeplanter Versandkosten beim
    Anlegen einer Rechnung mit Bestellreferenz zur Verfügung?

    A. Die Kosten werden automatisch in einer separaten Rechnung gebucht.

    B. Das System ermittelt ein Frachtabrechnungskonto für die Buchung der Kosten.

    C. Die Kosten werden auf ein separates Konto gebucht, das in der Kontenfindungstabelle
    definiert ist.

    D. Die Kosten werden auf die Rechnungspositionen verteilt.
    B D
  5. Bestätigte Mengen und Daten müssen in der Bestellposition erfasst werden. Ihre
    Einkaufsabteilung erwartet von den Lieferanten, dass sie Bestellbestätigungen und
    Versandbenachrichtigungen senden. Was müssen Sie im Customizing konfigurieren?

    A. Ein Bestätigungssteuerschlüssel mit mindestens einem Bestätigungstyp, der als für die
    Planung relevant markiert ist

    B. Ein Bestätigungssteuerschlüssel mit einer Folge von zwei Bestätigungstypen

    C. Ein Bestätigungskontrollschlüssel, der für den Zustellnachweis relevant ist

    D. Ein Einkaufswertschlüssel mit voreingestelltem Bestellbestätigungskennzeichen
    B
  6. Was passiert, wenn Sie in SAP Materials Management einen bewerteten Wareneingang für
    eine Bestellposition mit Materialstammsatz und Kontierung K (Kostenstelle) buchen? 

    A. Der Materialbeleg wird ohne Buchhaltungsbeleg erstellt.

    B. Das System belastet das in der Bestellung angegebene Verbrauchskonto

    C. Der gleitende Durchschnittspreis des Materials wird aktualisiert

    D. Das System erhöht den Materialbestand
    B
  7. Sie buchen einen Wareneingang ohne entsprechende Bestellung im System. Welche der
    folgenden Voraussetzungen sind für die automatische Generierung der Bestellung zum
    Zeitpunkt des Wareneingangs erforderlich?

    A. Das gelieferte Material ist ein bewertetes Lagermaterial.

    B. Im Werk ist dem Werk eine zentrale Einkaufsorganisation zugeordnet.

    C. Der zu buchende Wareneingang ist zum Verbrauch bestimmt.

    D. Die automatische Bestellgenerierung ist für die Bewegungsart im Customizing aktiviert.
    A D
  8. Welche der folgenden Parameter sollten Sie bei der Berechnung des Bestellpunkts für ein
    Material berücksichtigen?

    A. Losgrößenverfahren

    B. Erwarteter Tagesbedarf

    C. Sicherheitsbestand

    D. Nachschubvorlaufzeit

    E. Überprüfungsgruppe auf Verfügbarkeitsprüfung
    A C D
  9. Sie geben eine Lieferantenrechnung mit Bezug auf eine Bestellung ein. Nachdem Sie
    überprüft haben, ob der Kontostand Null ist, entscheiden Sie sich, die Rechnung zu buchen.
    Das System erkennt Mengenunterschiede, die die im Customizing angegebene
    Toleranzobergrenze überschreiten.
    Wie reagiert das System? 

    A. Eine Nachricht wird ausgegeben. Sie können die Rechnung buchen und sie wird
    automatisch zur Zahlung freigegeben.

    B. Es wird KEINE Nachricht ausgegeben. Sie können die Rechnung buchen und sie wird
    automatisch für die Zahlung gesperrt.

    C. Eine Nachricht wird ausgegeben. Sie können die Rechnung nur parken.

    D. Eine Nachricht wird ausgegeben. Sie können die Rechnung buchen und sie wird
    automatisch für die Zahlung gesperrt.
    D
  10. Sie legen eine Bestellung für die Beschaffung eines Materials an. Welches der folgenden
    Felder sollten Sie zur Steuerung des Beschaffungsprozesses verwenden?

    A. Materialtyp

    B. Kontierung

    C. Bewertungsklasse

    D. Artikelkategorie
    D
  11. Welche der folgenden Elemente können durch die Materialbedarfsplanung (MRP) generiert
    werden?

    A. Fertigungsauftrag

    B. Bestellanforderung

    C. Lieferplan

    D. Planauftrag O Bestellung
    B C D
  12. Im Standardsystem wird eine steuerbare Systemmeldung angezeigt, wenn ein Benutzer eine
    Bestellung mit einem Liefertermin in der Vergangenheit erstellt.
    Was müssen Sie konfigurieren, damit solche Bestellungen nur von autorisierten Benutzern ausgestellt werden können?

    A. Kopieren Sie die Systemnachricht in eine neue Version, legen Sie sie als Fehlermeldung
    fest und weisen Sie nicht autorisierten Benutzern die Version mit dem Benutzerparameter
    MSV zu.

    B. Kopieren Sie die Systemnachricht in eine neue Version, legen Sie sie als Warnmeldung
    fest und weisen Sie den autorisierten Benutzern die Version mit dem Benutzerparameter
    MSV zu.

    C. Kopieren Sie die Systemnachricht in eine neue Version, legen Sie sie als Warnmeldung
    fest und weisen Sie den nicht autorisierten Benutzern die Version mit dem
    Benutzerparameter MSV zu.

    D. Kopieren Sie die Systemmeldung in eine neue Version, legen Sie sie als Fehlermeldung
    fest und weisen Sie den autorisierten Benutzern die Version mit dem Benutzerparameter
    MSV zu.
    D
  13. Was sind einige Hauptmerkmale der KPIs-Kacheln (SAP Smart Business Key Performance
    Indicators), die für Einkaufsanalysen verwendet werden?

    A. Jedes Plättchen repräsentiert einen Satz umsetzbarer Karten.

    B. Diagrammausschnitte auf einer Kachel werden nach jedem Start der Auswertung
    aktualisiert.

    C. Auf den Kacheln werden wichtige Informationen angezeigt, die in Echtzeit aktualisiert
    werden.

    D. Zahlen auf den Kacheln können unterschiedliche Farben haben, um unterschiedliche
    Alarmschwellen darzustellen.
    B D
  14. In einem multinationalen Unternehmen kann es mehrere Buchungskreise mit mehreren
    Einkaufsorganisationen geben.
    Wie können Sie den Aufwand für die Aufrechterhaltung der Preisbedingungen innerhalb einer
    solchen Gruppe minimieren?

    A. Verwenden Sie einen Referenzinfosatz.

    B. Verwenden Sie eine Referenz-Einkaufsorganisation.

    C. Verwenden Sie einen Referenz-Buchungskreis.

    D. Verwenden Sie eine Referenzeinkaufsgruppe.
    B
  15. Ihre Einkaufsorganisation hat mit einem Lieferanten eine vertragliche Vereinbarung zum Kauf
    von 10000 Einheiten eines bestimmten Materials getroffen. Sie haben diese Vereinbarung als Mengenvertrag gespeichert. Wie können Sie verhindern, dass ein Freigabeauftrag die
    Zielmenge überschreitet?

    A. Sie müssen ein BAdl implementieren, um die Zielmenge im Vertragsfreigabeauftrag zu
    überprüfen und die Freigabe zu verhindern, wenn die Menge diese überschreitet.

    B. Wenn die Bestellmenge die Zielmenge überschreitet, wird eine Warnmeldung
    ausgegeben. Sie können dies im Customizing als Fehlermeldung festlegen, um eine
    Freigabe zu verhindern.

    C. Wenn die Bestellmenge die Zielmenge überschreitet, wird ein Dialogfeld geöffnet. Mit
    einer speziellen Berechtigung können Sie steuern, ob der Benutzer die überschüssige
    Menge bestellen darf.

    D. Das System verhindert, dass die Zielmenge in einem Freigabeauftrag überschritten wird.
    Es sind KEINE zusätzlichen Maßnahmen von Ihnen erforderlich.
    B
  16. Welche Losgrößenverfahren eignen sich für die Nachbestellungspunktplanung?

    A. Monatliche Losgröße

    B. Auf maximalen Lagerbestand auffüllen

    C. Los-für-Los-Bestellmenge

    D. Feste Bestellmenge

    E. Tägliche Losgröße
    B C D
  17. In welcher Reihenfolge sucht das System nach einer gültigen Bezugsquelle, wenn Sie
    manuell eine Bestellanforderung mit automatischer Quellenermittlung erstellen?

    A. Infosatz
    Vertragsgegenstand umreißen
    Quellenverzeichnis
    Quotenvereinbarung

    B. Quellenliste
    Vertragsgegenstand umreißen
    Infosatz
    Quotenvereinbarung

    C. Quotenvereinbarung
    Quellenverzeichnis
    Vertragsgegenstand umreißen
    Infosatz

    D. Infosatz
    Quellenverzeichnis
    Vertragsgegenstand umreißen Quotenvereinbarung
    C
  18. Sie erhalten Lieferungen für ein bewertetes Material. Welche Dokumente werden erstellt,
    wenn Sie einen Wareneingang buchen?

    A. Anlieferung

    B. Rechnungsbeleg

    C. Buchhaltungsbeleg

    D. Materialbeleg
    C D
  19. Sie geben eine Lieferantenrechnung für eine gelieferte Bestellung ein. Welche Informationen
    können Sie als Referenz für die Rechnungsstellung verwenden?

    A. Bestellanforderungsnummer

    B. Lieferscheinnummer

    C. Bestellnummer

    D. Frachtbriefnummer

    E. Kundenauftragsnummer
    B C D
  20. Sie möchten Einkaufsinfosätze für Verbrauchsmaterialien ohne Materialstammsätze anlegen.
    Wie müssen Sie vorgehen?

    A. Sie geben die Beziehung zwischen einer Materialart und einem Lieferanten an.

    B. Sie geben die Beziehung zwischen einer Materialgruppe und einem Lieferanten an.

    C. Sie müssen zuerst Materialstammsätze anlegen.

    D. Sie geben eine spezielle Infokategorie an.
    B
  21. Sie haben mehrere Buchungskreise und Werke in Ihrem Projekt. Sie legen das Werk als
    Bewertungsbereich fest. Wie können Sie den Aufwand für die Kontenfindung minimieren?

    A. Mit dem Kontengruppierungscode können Sie Anlagen gruppieren, die verschiedenen
    Kontenplänen zugeordnet sind.

    B. Mit dem Bewertungsgruppierungscode können Sie Werke gruppieren, die verschiedenen
    Kontenplänen zugeordnet sind.

    C. Mit dem Bewertungsgruppierungscode können Sie Werke gruppieren, die demselben
    Kontenplan zugeordnet sind.

    D. Mit dem Kontengruppierungscode können Sie Werke gruppieren, die demselben
    Kontenplan zugeordnet sind.
    C
  22. Sie konvertieren eine Bestellanforderung in eine Bestellung. Was können Sie der
    Bestellanforderung zuordnen, um sie als Bezugsquelle in der SAP-Materialwirtschaft zu
    verwenden? 

    A. Quotenvereinbarung

    B. Vertrag

    C. Gewünschter Anbieter

    D. Info-Aufzeichnung.
    B D
  23. Welche organisatorischen Aufgaben sind für die externe Beschaffung obligatorisch?

    A. Werk - Einkaufsgruppe

    B. Buchungskreis - Einkaufsorganisation

    C. Referenz Einkaufsorganisation - Einkaufsorganisation

    D. Werk - Einkaufsorganisation
    D
  24. Wie erreicht SAP Fiori das rollenbasierte Designprinzip?

    A. Endbenutzer erhalten alle Informationen und Funktionen, die sie für ihre tägliche Arbeit
    benötigen, aber nichts weiter.

    B. Navigation, Personalisierung und Anwendungskonfiguration sind begrenzt, um die
    Konsistenz zwischen den Benutzerrollen sicherzustellen.

    C. Die Anwendungsoberfläche passt sich der Größe und dem Gerät an, die vom Benutzer
    verwendet werden.

    D. Einzelne komplexe Transaktionen werden in mehrere diskrete Apps zerlegt, die für die
    Benutzerrolle geeignet sind.
    A D
  25. Erstellungsprofilen tun?

    A. Im Customizing können Sie anlagenspezifische Release-Erstellungsprofile anlegen.

    B. Sie können ein Release-Erstellungsprofil in die Lieferantenstammdaten eingeben.

    C. In den Materialstammdaten können Sie ein Freigabeprofil eingeben.

    D. Sie können einem Release-Erstellungsprofil einen bestimmten Bestätigungssteuerungsschlüssel zuweisen.
    A B C
  26. Welche der folgenden Aktivitäten ist Voraussetzung, um die Bestimmung der Partnerrollen in
    Einkaufsbelegen zu ermöglichen?

    A. Weisen Sie relevanten Kontengruppen ein Partnerschema zu.

    B. Ordnen Sie relevanten Einkaufsbelegarten ein Partnerschema zu.

    C. Ordnen Sie relevanten Einkaufsbelegarten eine Partnerrolle zu.

    D. Weisen Sie relevanten Anordnungstypen ein Partnerschema zu.
    B
  27. Sie möchten eine Split-Bewertungsfunktion implementieren. Was musst du machen?

    A. Legen Sie zusätzliche Materialstammbuchhaltungsdaten an.

    B. Passen Sie Bewertungskategorien und Bewertungsarten an.

    C. Ordnen Sie Bestandsarten Bewertungsarten zu.

    D. Fügen Sie allen offenen Bestellpositionen Bewertungsarten hinzu.
    A B
  28. Sie müssen Schrottkosten auf ein spezielles Konto buchen. Anhand welcher Merkmale
    können Sie das Verhalten der Kontenfindung beeinflussen?

    A. Speicherort

    B. Bestandsart

    C. Pflanze

    D. Bewegungsart
    C D
  29. Sie kaufen regelmäßig nicht vorrätige Materialien. Was müssen Sie einrichten, damit das
    System automatisch bestimmte Konten vorschlagen kann?

    A. Ordnen Sie den Kontierungskategorien Transaktionsschlüssel zu.

    B. Ordnen Sie den Kontierungskategorien Bewertungsklassen zu.

    C. Ordnen Sie den Materialgruppen Transaktionsschlüssel zu.

    D. Ordnen Sie den Materialgruppen Bewertungsklassen zu.
    A
  30. Sie beabsichtigen, über einen bestimmten Zeitraum bis zu einer bestimmten Menge minderwertiges Material zu beschaffen. Welche Art von Einkaufsbeleg ist für diesen Zweck
    am besten geeignet?

    A. Servicebestellung

    B. Bestellung freigeben

    C. Standardbestellung

    D. Rahmenbestellung
    D
  31. Welche der folgenden Optionen können von MRP Live NICHT erstellt werden? 

    A. Geplante Bestellung.

    B. Dispositionsliste

    C. Bestellanforderung

    D. Einteilung
    B
  32. Wo erfolgt die Buchung mit automatischer Kontenfindung in der SAP-Materialwirtschaft? Bitte

    A. Materialbewertung

    B. Rechnungsprüfung

    C. Materialbedarfsplanung

    D. Anforderungserstellung

    E. Bestandsverwaltung
    A
  33. Welche der folgenden Möglichkeiten sind Personalisierungen des SAP Fiori Launchpads
    möglich?

    A. Auswahl des Designthemas

    B. Einstellungen für Sprache und Region

    C. Auswahl der SAP-Fiori-Version

    D. Auswahl der Kachelgröße
    A B
  34. Ein Lieferant liefert Material in Ihr Lager. Sie sind jedoch erst verpflichtet, den Lieferanten zu
    bezahlen, wenn Sie den Lagerbestand zurückgezogen haben.
    Welchen Beschaffungsprozess würden Sie zu diesem Zweck implementieren?

    A. Umlagerung

    B. Drittanbieter

    C. Standard

    D. Sendung
    D
  35. Welchen Einfluss hat die Materialart im Materialstamm in SAP Materials Management? Es

    A. Dispositionsart

    B. Beschaffungsart

    C. Mengen- und Wertaktualisierung

    D. Kontogruppe
    B C
  36. Welche der folgenden Funktionen bietet das Kennzeichen Lieferung abgeschlossen in einer
    Bestellung (PO)?

    A. Wenn Sie das Kennzeichen setzen, ist die Bestellposition für die Materialbedarfsplanung
    NICHT mehr relevant.

    B. Wenn Sie das Kennzeichen setzen, darf für die Bestellposition KEIN weiterer
    Wareneingang gebucht werden.

    C. Das Kennzeichen wird immer automatisch gesetzt, wenn die eingegangene Menge
    innerhalb der Unterlieferungstoleranz liegt.

    D. Sie können das Kennzeichen manuell setzen, wenn Sie einen Wareneingang für Ihre
    Bestellposition eingeben.
    A C
  37. Geschäftspartnerstammsatz für einen Lieferanten führen?

    A. Buchungskreis

    B. Einkaufsorganisation

    C. Client

    D. Pflanze

    E. Einkaufsgruppe
    A B D
  38. Auf welcher Ebene pflegen Sie die Einkaufsgruppe im Materialstamm?

    A. Pflanze

    B. Einkaufsorganisation

    C. Buchungskreis

    D. Client
    D
  39. Welche Informationen kann die analytische Einkaufsgruppenaktivität SAP Fiori App
    bereitstellen?

    A. Der Nettokaufwert pro Einkaufsgruppe und Monat für das laufende Jahr

    B. Die Anzahl der Verträge, die eine Einkaufsgruppe seit Beginn des laufenden Jahres
    erstellt hat

    C. Die Anzahl der Prüflose pro Einkaufsgruppe und Monat für das laufende Jahr

    D. Die Anzahl der Bestellungen, die ein Benutzer seit Beginn des laufenden Jahres erstellt
    hat
    A B
  40. Welche der folgenden Voraussetzungen muss erfüllt sein, damit das System die Haltbarkeit
    von Materialien beim Wareneingang überprüfen kann?

    A. Die Bestellposition enthält die verbleibende Haltbarkeit.

    B. Das Material wird in der Anlage chargenweise verwaltet.

    C. Die Prüfung der Haltbarkeitsdauer ist für das Werk im Customizing aktiviert.

    D. Die Prüfung des Ablaufdatums der Haltbarkeit ist für die Materialart im Customizing
    aktiviert.

    E. Die Prüfung des Ablaufdatums der Haltbarkeit ist für die Bewegungsart im Customizing
    aktiviert.
    B C E
  41. Sie möchten verhindern, dass ein bestimmtes Material bei einem bestimmten Lieferanten
    bestellt wird. Was musst du machen?

    A. Erstellen Sie einen Sperreintrag in den Lieferantenstammdaten.

    B. Erstellen Sie einen Sperreintrag im Einkaufsinfosatz.

    C. Erstellen Sie einen Kontingentvereinbarungseintrag mit der Menge Null.

    D. Erstellen Sie einen Eintrag in der Quellliste mit einem Blockierungsindikator.
    A
  42. In Ihrem Unternehmen arbeiten die Rechnungsprüfer mit der App "Blockierte Rechnungen
    freigeben". Für welche Art von gesperrten Rechnungen können sie die automatische
    Freigabefunktion verwenden?

    A. Rechnungen werden manuell gesperrt

    B. Rechnungen wegen zu hohen Betrags gesperrt

    C. Rechnungen stochastisch gesperrt

    D. Rechnungen aufgrund von Abweichungen gesperrt
    D
  43. Sie haben mehrere Buchungskreise und Werke in Ihrem Projekt. Sie legen das Werk als
    Bewertungsbereich fest. Wie können Sie den Aufwand für die Kontenfindung minimieren?

    A. Mit dem Bewertungsgruppierungscode können Sie Werke gruppieren, die demselben
    Kontenplan zugeordnet sind.

    B. Mit dem Bewertungsgruppierungscode können Sie Werke gruppieren, die verschiedenen
    Kontenplänen zugeordnet sind.

    C. Mit dem Kontengruppierungscode können Sie Werke gruppieren, die demselben
    Kontenplan zugeordnet sind.

    D. Mit dem Kontengruppierungscode können Sie Anlagen gruppieren, die verschiedenen
    Kontenplänen zugeordnet sind.
    A
  44. Was steuert, welche Artikelkategorien Sie beim Erstellen neuer Artikel in einem
    Einkaufsbeleg verwenden dürfen?

    A. Dokumentkategorie

    B. Benutzerrolle

    C. Kontierungskategorie

    D. Dokumenttyp
    D
  45. Ihr MRP-Planungslauf erkennt einen Mangel an 2000 Teilen eines bestimmten Materials, für
    das eine Kontingentvereinbarung aktiv ist. Jeder Ihrer beiden Anbieter kann nur 1000 Stück
    gleichzeitig liefern. Was müssen Sie beachten, um einen Beschaffungsvorschlag für 1000
    Stück für jeden Lieferanten zu erhalten?

    A. Ordnen Sie im Materialstammsatz ein Rundungsprofil zu.

    B. Legen Sie eine maximale Losgröße im Kontingentelement fest und aktivieren Sie das
    Kontrollkästchen lxindicator.

    C. Legen Sie eine maximale Kontingentmenge im Kontingentelement fest.

    D. Ordnen Sie das Kennzeichen für das Aufteilungskontingent dem verwendeten
    Losgrößenverfahren zu.
    B C
  46. Ihre Einkaufsabteilung möchte überfällige Bestellungen überwachen. Was sind die
    Voraussetzungen für die Ausstellung von Liefererinnerungen für eine Bestellung?

    A. Erinnerungsfristen in der Bestellposition pflegen.

    B. Pflegen Sie einen Bestätigungssteuerungsschlüssel im Lieferantenstamm.

    C. Pflegen Sie die Einkaufswertschlüssel in der Bestellposition.

    D. Legen Sie die Nachrichtenermittlung im Customizing fest und pflegen Sie die
    Nachrichtendatensätze.

    E. Geben Sie die Bestellung aus.
    A C D
  47. Welche verfügbaren SAP Smart Business Key Performance Indicators (KPIs) stehen für
    Verträge zur Verfügung?

    A. Nicht verwendete Verträge

    B. Vertragsleckage

    C. Vertragsbedingungen

    D. Vertragsfreigabeaufträge

    E. Wert Vertrag Verbrauch
    A B E
  48. Wie leitet das System den Buchungskreis ab, wenn Sie eine Warenbewegung in einem Werk
    buchen?

    A. Eine Anlage ist in einem Kunden eindeutig und kann nur zu einem Buchungskreis
    gehören.

    B. Jedes Werk ist einer Einkaufsorganisation zugeordnet, die selbst zu einem Buchungskreis
    gehört.

    C. Der Buchungskreis wird aus Ihren Standardeinstellungen abgeleitet.

    D. Eine Anlage kann in einem Kunden mehrmals vorkommen, aber nur zu einem
    Buchungskreis gehören.
    B
  49. Was können Sie mit dem Bestätigungssteuerschlüssel steuern?

    A. Standard-Erinnerungsstufen

    B. Die Bestätigungssequenz

    C. Ob eine Bestätigung Voraussetzung für einen Wareneingang ist

    D. Die Belegart für Anlieferungen
    B D
  50. Mit welchem Freigabeverfahren können Sie eine Genehmigung einer Bestellanforderung in
    SAP Materials Management bearbeiten? 

    A. Ohne Klassentypen

    B. Ohne Pflanze

    C. Ohne Bedingungen

    D. Ohne Klassifizierung
    D
  51. Eine eingehende Rechnung zeigt eine Abweichung im Vergleich zur erwarteten Menge oder
    Menge. Wie können Sie diese Rechnung erstellen?

    A. Geben Sie die tatsächlichen Rechnungswerte ein. Sie müssen dann die Rechnung
    parken, da das Buchen NICHT erlaubt ist.

    B. Geben Sie die tatsächlichen Rechnungswerte ein, verwenden Sie die Reduktionsfunktion
    und buchen Sie. Das System erstellt eine Rechnung mit den reduzierten Werten.

    C. Geben Sie die tatsächlichen Rechnungswerte ein und buchen Sie. Das System erstellt
    eine Rechnung mit den tatsächlichen Werten und sperrt diese möglicherweise für die
    Zahlung.

    D. Geben Sie die tatsächlichen Rechnungswerte ein, verwenden Sie die Reduktionsfunktion
    und buchen Sie. Das System erstellt zusätzlich zur eigentlichen Rechnung eine Gutschrift.
    C D
  52. Waren von einem Lieferanten kommen in Ihrem Lager an. Sie möchten jedoch noch NICHT,
    dass diese Waren Teil Ihres Inventars sind. Wie wird der bedingte Wareneingang (GR)
    erfasst?

    A. Notieren Sie sich die Bestellung und warten Sie, bis die Bedingungen für die Annahme der
    Lieferung erfüllt sind.

    B. Buchen Sie einen Wareneingang in den nicht bewerteten GR-Sperrbestand.

    C. Buchen Sie einen Wareneingang in den bewerteten GR-Sperrbestand.

    D. Wählen Sie die gesperrte Bestandsart aus, wenn Sie den Wareneingang buchen.
    B
  53. Welche Vertragsinformationen erhalten Sie direkt aus analytischen SAP-Fiori-Apps? 

    A. Nicht verwendete Verträge

    B. Auslaufende Verträge

    C. Nicht genehmigte Verträge

    D. Verträge mit geringem Wert
    A B
  54. Welche der folgenden Elemente beeinflussen die Sachkontenermittlung?

    A. Bewertungsbereich

    B. Geschäftsbereich

    C. Kontrollbereich

    D. Kontenplan
    A D
  55. Sie möchten zugewiesene Bestellanforderungen gemeinsam in Bestellungen umwandeln.
    Welche Funktionen können Sie verwenden?

    A. Verwenden Sie die Quellenliste.

    B. Führen Sie die automatische Generierung von Bestellungen aus.

    C. Verwenden Sie die Belegübersicht in der App Bestellung erstellen (ME21N).

    D. Führen Sie die Materialbedarfsplanung (MRP) durch.

    E. Verwenden Sie die Zuordnungsliste.
    B C E
  56. Was sind einige Hauptmerkmale der Wareneingangs-basierten (GR-basierten)
    Rechnungsprüfung?

    A. Das System generiert für jede Bestellposition eine Rechnungsposition.

    B. Jeder Rechnungsposten ist einem Wareneingangsposten zugeordnet.

    C. Nach dem Buchen können Sie Rechnungen von einem Wareneingang einem anderen
    zuordnen.

    D. Voraussetzung ist, dass das Kennzeichen für die GR-basierte Rechnungsprüfung in der
    Bestellposition gesetzt ist.

    E. Ein Wareneingang muss vor der Rechnung gebucht werden.
    B D E
  57. Welche der folgenden Voraussetzungen sind für flexible Workflows zur Bestellgenehmigung
    erforderlich?

    A. Richten Sie die Voraussetzungen für den flexiblen Workflow in der SAP-Fiori-App
    Workflows für Bestellungen verwalten ein.

    B. Definieren Sie die Empfänger für den flexiblen Workflow in der SAP Fiori-App Workflows
    für Bestellungen verwalten.

    C. Deaktivieren Sie das klassische Freigabeverfahren für Bestellungen im Customizing.

    D. Erstellen Sie eine Klasse mit flexiblen Workflow-Merkmalen für Bestellungen.

    E. Aktivieren Sie im Customizing den flexiblen Workflow für Bestellungen.
    A B E
  58. Waren von einem Lieferanten kommen in Ihrem Lager an. Sie möchten jedoch noch NICHT,
    dass diese Waren Teil Ihres Inventars sind. Wie wird der bedingte Wareneingang (GR)
    erfasst?

    A. Notieren Sie sich die Bestellung und warten Sie, bis die Bedingungen für die Annahme der
    Lieferung erfüllt sind.

    B. Buchen Sie einen Wareneingang in den nicht bewerteten GR-Sperrbestand.

    C. Wählen Sie die gesperrte Bestandsart aus, wenn Sie den Wareneingang buchen.

    D. Buchen Sie einen Wareneingang in den bewerteten GR-Sperrbestand.
    B
  59. In Ihrem Projekt müssen Sie sicherstellen, dass Sendungsbestellungen einen anderen
    Nummernkreis verwenden als andere Bestellungen. Was musst du machen?

    A. Passen Sie eine neue Belegart an und ordnen Sie den Positionstyp für die Sendung nur
    dieser Art zu.

    B. Passen Sie zu diesem Zweck eine neue Artikelkategorie an und deaktivieren Sie die
    Standardkategorie.

    C. Passen Sie zu diesem Zweck einen neuen Positionstyp an und weisen Sie ihm einen
    neuen Nummernkreis zu.

    D. Passen Sie einen neuen Dokumenttyp an und weisen Sie ihm nur Konsignationsanbieter
    zu.
    A
  60. Sie möchten automatisch einen Lieferplan für Lieferpläne erstellen. Wie kann dies erreicht
    werden?

    A. Durch Ausführen des Programms zum Generieren von Lieferplanfreigaben

    B. Im Hintergrund beim Erstellen eines Lieferplans

    C. Mit dem Release-Erstellungsprofil

    D. Durch Materialbedarfsplanung (MRP)
    D
  61. Ihr Unternehmen wird fertige Waren von einem Lieferanten beziehen. Der Lieferant stellt das
    Produkt unter Verwendung von Komponenten her, die von Ihrem Unternehmen geliefert werden. Welchen Prozess würden Sie für dieses Szenario verwenden?

    A. Externe Verarbeitung

    B. Beschaffung durch Dritte

    C. Vergabe von Unteraufträgen

    D. Standardbeschaffung
    C
  62. Sie möchten eine Kontenfindung einrichten, die mehrere Materialarten auf denselben Konten
    gruppiert. Was musst du machen?

    A. Weisen Sie den Materialtypen dieselbe Kontokategorienreferenz zu.

    B. Weisen Sie den Materialtypen dieselbe Kontoänderung zu.

    C. Weisen Sie den Materialarten denselben Bewertungsgruppierungscode zu.

    D. Ordnen Sie den Materialarten dieselbe Bewertungsklasse zu.
    A
  63. Welche der folgenden Geschäftspartnerrollen sind erforderlich, um einen
    Beschaffungsprozess auszuführen?

    A. Ansprechpartner auf Ebene der Einkaufsorganisation

    B. FI-Anbieter auf Buchungskreisebene

    C. Lieferant auf Ebene der Einkaufsorganisation

    D. Lieferant auf Einkaufsgruppenebene
    B C
  64. Wie können Sie die Procurement Overview-App personalisieren?

    A. Erweitern Sie das Set mit einer neuen Karte.

    B. Ändern Sie den Kartensatz.

    C. Filtern Sie den Inhalt der Karten.

    D. Ändern Sie die Position der Karten.

    E. Versteckt eine vorhandene Karte.
    C D E
  65. Welche der folgenden Situationen tritt auf, wenn Sie eine Lieferantenrechnung für eine
    Bestellung parken?

    A. Ein MM-Rechnungsbeleg wird erstellt.

    B. Eine FL-Rechnung wird gebucht und für die Zahlung gesperrt.

    C. Der Bestellverlauf wird aktualisiert.

    D. Sachkonten werden aktualisiert.
    A C
  66. Ein bestimmtes Feld im Materialstamm muss bei der erstmaligen Erstellung als Pflichteintrag
    gepflegt werden. Welche der folgenden Faktoren beeinflussen die Feldauswahl?

    A. Einkaufsgruppe

    B. Materialtyp

    C. Beschaffungsart

    D. Buchungskreis

    E. Transaktionscode
    B C E
  67. Welche der folgenden Aufgaben führt das System während der Nachbestellpunktplanung
    aus?

    A. Berechnen Sie die Nachschubvorlaufzeit für Materialien mit automatischer
    Nachbestellpunktplanung neu.

    B. Führen Sie für jedes im Planungslauf enthaltene Material eine Nettobedarfsberechnung
    durch.

    C. Führen Sie für jedes Material mit Nettobedarf eine Losgrößenberechnung durch.

    D. Überprüfen Sie in den Planungsdateieinträgen, ob ein Material in den Planungslauf
    aufgenommen werden muss.

    E. Führen Sie eine Rückwärtsplanung durch, um die Verfügbarkeitstermine für
    Bestellanforderungen zu ermitteln.
    A B C
  68. Welches Konfigurationselement ordnen Sie der Bewertungsklasse zu, wenn der
    Beschaffungsprozess in SAP Materials Management ohne Materialstamm ist? Bitte wählen

    A. Materialtyp

    B. Artikelkategorie.

    C. Bewertungsbereich

    D. Materialgruppe
    D
  69. Mit welchem Feld steuern Sie die Erstellung eines Lieferplans mit Release-Dokumentation?

    A. Dokumenttyp

    B. JIT-Anzeige

    C. Artikelkategorie

    D. Erstellungsprofil freigeben
    D
  70. Wie können Sie Lagerbestände innerhalb eines Werks in der Bestandsführung
    unterscheiden?

    A. Behälterpositionen

    B. Speicherorte

    C. Speicherbereich

    D. Versandstellen
    B
  71. Welche der folgenden Aktionen kann ein Endbenutzer mit gefilterten Berichtsergebnissen in
    einer SAP-Fiori-App ausführen?

    A. Per E-Mail senden.

    B. Als neue Kachel auf dem SAP Fiori Launchpad speichern.

    C. Als Hintergrundjob planen.

    D. Auf SAP Jam teilen.

    E. Als CDS-Ansicht speichern.
    A B D
  72. In Ihrem Unternehmen buchen Rechnungsprüfer einen Skontobetrag nach der
    Buchungsnetzmethode. Wie lösen sie die Buchungsmethode aus?

    A. Durch Verwendung eines geeigneten Dokumenttyps

    B. Durch Erstellen einer zusätzlichen Rechnungsposition für den Skontobetrag

    C. Durch Ändern der Zahlungsbedingungen

    D. Durch Auswahl einer geeigneten Zahlungsmethode
    A
  73. Sie möchten eine Erstbestandsbuchung für ein Material in SAPS / 4HANA manuell buchen.
    Sie sollten in der Lage sein, sowohl eine Menge als auch eine Menge einzugeben. Wie gehst
    du vor?

    A. Verwenden Sie auf dem SAP Fiori-Launchpad die App Stock Single Material.

    B. Verwenden Sie auf dem Launchpad von SAP Fiori die App Post Goods Movements.

    C. Verwenden Sie auf dem Launchpad von SAP Fiori die App Post Wareneingang ohne
    Referenz.

    D. Verwenden Sie in der SAP-GUI die Transaktion MIGO.
    B D
  74. Ihr Projekt verwendet Produktkalkulations- und Produktionsplanungsfunktionen. Welcher
    Bewertungsbereich muss verwendet werden?

    A. Pflanze

    B. Kontrollbereich

    C. Buchungskreis

    D. Geschäftsbereich
    B
  75. Sie testen die verschiedenen Optionen, die SAP S / 4HANA für Umlagerungen zwischen
    zwei verschiedenen Werken innerhalb desselben Buchungskreises anbietet.
    Welche Besonderheiten haben Umlagerungsbestellungen?

    A. Das Material auf der Straße wird im Bestand während des Transports der empfangenden
    Anlage verwaltet.

    B. Bei Bedarf können Sie den Wareneingang in den Sperrbestand des empfangenden Werks
    buchen.

    C. Optional können Sie den Warenausgang aus dem Inspektionsbestand im Lieferwerk
    buchen.

    D. Das Material auf der Straße ist Teil des bewerteten Bestands des Versandwerks.
    A D
  76. Was müssen Sie tun, wenn MRP live Planaufträge für extern beschaffte Materialien erstellen
    soll?

    A. Ändern Sie die Beschaffungsart des Materials.

    B. Stellen Sie den entsprechenden anlagenspezifischen Materialstatus ein.

    C. Setzen Sie das Dispositionskennzeichen in der Quellenliste des Materials auf "Nicht
    relevant für die Planung".

    D. Implementieren Sie BAdl PPH_MRP_SOURCING_BADI => SOS_DET_ADJUST
    D
  77. Lieferant A sollte automatisch als Hauptquelle für ein bestimmtes Material vorgeschlagen
    werden. Welche Möglichkeiten haben Sie?

    A. Verwenden Sie das Kennzeichen Regulärer Lieferant im Infosatz.

    B. Verwenden Sie das Kennzeichen Regulärer Lieferant im Materialstammsatz.

    C. Verwenden Sie die Quellliste und markieren Sie den Anbieter als fest.

    D. Setzen Sie im Geschäftspartnerstammsatz das Kennzeichen Regulärer Lieferant.
    A C
  78. Welche Funktionen werden von der SAP Fiori-App "Lieferantenrechnung erstellen"
    unterstützt?

    A. Erstellen Sie eine Rechnung für mehrere Bestellreferenzen.

    B. Starten Sie den automatischen Zahlungslauf.

    C. Zeigt die Bestellhistorie an.

    D. Prozessbewertete Belegabrechnung (ERS).

    E. Geben Sie ungeplante Versandkosten ein.
    A C E
  79. Für welches der folgenden Dokumente müssen Sie bei Verwendung eines klassischen
    Freigabeverfahrens die Klassifizierung verwenden?

    A. Angebotsanfragen

    B. JIT-Lieferpläne

    C. Bestellungen

    D. Bestellanforderungen
    B C
  80. Welche Zeitelemente berücksichtigt das Vorwärtsplanungsverfahren bei der
    Nachbestellungsplanung bei der Berechnung des Verfügbarkeitstermins?

    A. Planned delivery time

    B. Total shelf life

    C. Goods issue processing time

    D. Purchasing department processing time

    E. Goods receipt processing time
    A D E
  81. Welche Optionen gibt es bei der Arbeit mit Lieferplänen?

    A. Ein Lieferplan ist immer anlagenspezifisch.

    B. Ein Lieferplan kann für einen Sendungsprozess verwendet werden.

    C. Artikelkategorie M (Material unbekannt) kann in einem Lieferplan verwendet werden.

    D. Ein Materialstammsatz ist in einer Lieferplanposition optional.

    E. Lieferpläne für Lieferpläne können nur manuell erstellt werden.
    A B D
  82. Sie beschaffen einige Materialien ausschließlich per Sendung. Sie möchten, dass die
    Materialbedarfsplanung (MRP) Konsignationsbestellanforderungen erstellt, die einem
    Lieferanten zugewiesen sind, anstatt der normalen Bestellanforderungen für diese
    Materialien. Was müssen Sie für jedes dieser Materialien tun?

    A. Legen Sie im Materialstammsatz eine spezielle Dispositionsgruppe für die Sendung fest.

    B. Pflegen Sie im Materialstammsatz einen Standardlagerort für die Fremdbeschaffung.

    C. Legen Sie im Materialstammsatz einen speziellen Beschaffungsschlüssel / -typ für die
    Sendung fest.

    D. Erstellen Sie mindestens eine Bezugsquelle für die Sendung.
    C D
Author
andrina123
ID
354501
Card Set
SAP Zerti
Description
SAP Zerti
Updated