IMM02

  1. Was bedeutet S.M.A.R.T. und wo wird dies eingesetzt?
    • Spezifisch
    • Messbar
    • Akzeptiert
    • Realistisch
    • Terminiert
  2. Ein wesentlicher Bestandteil der Projektvorbereitung ist die sog. Auftragsklärung. Welche wesentlichen Inhalte werden hierbei zwischen welchen beteiligten Partnern geklärt? Nennen Sie mindesten 5 Punkte.
    • Projektziel gemäß SMART
    • Kostenrahmen
    • Ressourcen
    • Meilensteinplan
    • Projektteam, Organe und Gremien
    • Kompetenzen der Projektleitung
  3. Was ist eine Qualifizierungsmatrix?
    Instrument um den Qualifizierungsbedarf eines Projektteams zu visualisieren
  4. Beschreiben Sie das Verfahren für die Erstellung eine Qualifizierungsmatrix.
    • erster Schritt: Festlegen welche Fähigkeiten für bestimmte Positionen erforderlich sind
    • zweiter Schritt: Positionen den verantwortlichen Teammitgliedern zuordnen, Analyse welche notwendigen Fähigkeiten vorhanden sind oder ggf. noch ergänzt werden müssen
    • dritter Schritt: Maßnahmen ableiten um die identifizierten Qualifizierungslücken nachhaltig schließen
  5. Unterscheiden Sie zwischen Wissen und Können. Wie kann Wissen in Können umgwandelt werden?
    • Wissen: theoretische Hintergrund ist vorhanden.
    • Können: ist erfolgreiche Anwendung des Wissens
    • komplexe Lernsettings, selbst ausgehend vom Wissen erarbeitet oder durch On-The-Job-Training erworben
  6. Wozu dient eine Organisation?
    eine Organisation soll helfen Abläufe zu strukturieren und Sachverhalte zu ordnen. Dadurch kann bei steigender Komplexität Übersicht bewahrt werden und eine erfolgreiche Umsetzung ermöglicht werden drei Formen der organisatorischen Einbindung:
  7. Beschreiben Sie die Formen der organisatorischen Einbindung
    • integriertes Projektmanagement: → kleine Projekte
    • alle Beteiligten bleiben in normaler Linienstruktur, PL hat nur koordinierende Funktion und keine Weisungsbefugnis, Projektmitglieder sind nur mit einem Teil ihrer Arbeitszeit im Projekt
    • autonomes Projektmanagement: → große Projekte
    • Projektteam wird autonom neben der Linienorganisation angegliedert, PL hat fachlich und disziplinarisch Weisungsbefugnis, Teammitglieder stecken 100 Prozent der Arbeit in das Projekt
    • Matrixorganisation: → ab mittelgroßen Projekten
    • in Matrixorga sind verrichtungs-/ fachlichen- und objektbezogenen Weisungsbefugnisse gleichberechtigt getrennt
  8. Welche Aspekte müssen bei einer Versetzung von Mitarbeitern berücksichtigt werden?
    • akzeptiert der Mitarbeiter die Versetzung?
    • Wie erfolgen Leistungsbeurteilungen, Perspektiven und Gehaltssteigerungen des Mitarbeiters?
    • unterliegt der Vorgesetztenwechsel der Mitbestimmungspflicht des Betriebsrates und welcher sonstige Aufwand ergibt sich?
    • Kann der PL/ TPL die zusätzliche Personalverantwortung fachlich und zeitlich übernehmen?
  9. Was versteht man unter dem Begriff „räumliche Gliederung“?
    Büros etc., durch gemeinsame Räumlichkeiten können Grenzen durch die Organisationsstruktur überwunden werden → Projektbüro
  10. Nennen Sie und beschreiben Sie die Gremien in der Projektarbeit?
    • Der Steuerkreis:
    • Aufsichtsgremium:, ihm berichtet der PL, inkludiert Auftraggeber und Stakeholder, Treffen alle 4 bis 8 Wochen und zur Meilensteinfreigabe
    • Der Projektbeirat:
    • Erweiterung falls Steuerkreis zu groß ist, Stakeholder, Unterstützung und Beratung, wird Wertschätzend wahrgenommen
    • Das Projektbüro:
    • ausgebildete Projektmanager, keine inhaltliche Unterstützung sondern Unterstützung der PL, z.B. PControlling, Assistenzaufgaben, Bereitstellung von PL-Wissen, Moderation, Qualifizierungsmaßnahmen, P Kickoff, eher für Firmen mit vielen Projekten
    • Die Fachabteilungen:
    • kein Gremium aber Einbindung nötig, verhindern von Gegensätzen in Orgastruktur, für Zusammenarbeit zwischen P und Linie sind sowohl PL als auch Linienmanager verantwortlich
    • Externe Dienstleister:
    • kein eigenes Gremium, Einsatz auf allen Ebenen möglich, komplette Pakete können fremd vergeben werden, “frischer Wind” möglich, kein eigenes Know How, internes Wissen an Externe
Author
Marinator
ID
352480
Card Set
IMM02
Description
IMM
Updated