Haushaltswesen

  1. Der Ergebnishaushalt (EH) wird angesprochen bei...
    • ...
    • "unechtem" Geldfluss
    • --> Aufwand und Erträgen
  2. Der Finanzhaushalt (FH) wird angesprochen bei ...
    • ...
    • "echtem" Geldfluss
    • -> Einzahlungen und Auszahlungen
  3. Wie sind die 8 Schritte des Prüfungsschemas um einen Nachtrag zu erlassen?
    Image Upload 1
  4. Was sind die 4 Grundsätze der Erziehlung von Erträgen und Einzahlungen?
     
    Welcher Paragraph wird angewandt?
    Image Upload 2
  5. Was müssen ÜPL und APL für 3 weitere Merkmale aufweisen?
    • ☈ unvorhersehbar
    • ☓ unabweisbar
    • ☑ Deckung gewährleistet
  6. Was sind die genehmigungsbedürftigen Teile der HHS und welcher Paragraph ist es?
    Image Upload 3
  7. Die 4-W-Fragen zur Beschaffung lauten:
    • 1. Was soll gekauft werden?
    • 2. Wie viel soll gekauft werden?
    • 3. Wann soll gekauft werden?
    • 4. Wo soll gekauft werden?
  8. Welche Kontenklasse (KK) werden beim EH angesprochen?
    • KK 5-6 für Erträge
    • KK 7 für Aufwendungen
  9. Welche KK werden beim FH angesprochen?
    nur KK 8 für Ein- und Auszahlungen
  10. Welche KK werden in der Vermögensrechnung (Bilanz) angesprochen?
    KK 0-2 Aktiva             KK 3-4 Passiva
  11. ÜPL ist ...
    • im HHP ist ein Haushaltsansatz vorgesehen, der aber nicht ausreicht. Es ist also
    • "über dem Plan" (mehr als geplant)
  12. APL ist ...
    nicht im HHP ausgewiesen, muss aber trotzdem bezahlt werden.
  13. Was ist eine Rückstellung?
    eine ungewisse Verbindlichkeit
  14. Was ist eine Rücklage?
    Eine Rücklage wurde durch einbehaltene Gewinne gebildet und kann zur Deckung zukünftiger Zahlungen verwendet werden.
  15. Wo findet man die Kommunale Selbstverwaltung im Gesetz?
    Art. 28 (2) GG
  16. Wo kann man den besagten "Spickerparagraphen" finden?
    § 58 GemHVO
  17. Ziele und Notwendigkeiten der öffentl. Haushaltsplanung sind :
    • Bereitstellung von öffentl. Gütern und Dienstleistungen (Verdeidigung, Bildung, Brandschutz)
    • Maximierung des Gemeinwohls
    • Finanzmittel aus Erhebung öffentl. und privatrechtl. Abgaben
    • antizyklisch
    • Minimalprinzip
  18. Wie lautet das Minimalprinzip?
    Mit geringstmöglichen Mitteln ein bestimmtes Ziel erreichen.

  19. Zuweisungen sind :
    Mittel von öffentl. Hand für die öffentl. Hand 

    Bsp.: Zuweisung vom Land für die Anschaffung eines Feuerwehrautos.

    Kreisumlage, Schulumlage
  20. Zuschüsse sind:
    Mittel vn der öffentlichen Hand an Privat oder andersherum.

    Bsp.: Private Firma baut einen Kindergarten und die Kommune bezuschusst diesen.
  21. Finanzzuweisungen für Investitionen  ☖ sind ...
    grundsätzlich zweckgebunden!
  22. Finanzzuweisungen für laufendeImage Upload 4 Zwecke sind...
    zweckfreie Mittel!

    Sie dienen als Finanzausgleich.
  23. Es gibt 3 verschieden Geldquellen, die Gemeinden benutzen dürfen. Diese sind :
    • Image Upload 5
    • Image Upload 6 
    • Image Upload 7
  24. Bei Steuern darf der Bürger...
    keine Gegenleistung erwarten. Sie müssen noch nicht einmal für den Zweck verwendet werden, für den sie eingenommen wurden.

    • §3 (1) AO
    • Grundlage zur Steuererhebung §§7+8 KAG
    • Steuerfindungsrecht Art. 106(6) GG
  25. Gebühren sind :
    • Verwaltungsgebühren §9 KAG 
    • ↳ Meldebestätigung, Pass- oder Personalausweisgebühren

    • Benutzungsgebühren §10 KAG
    • ↳ Abwasser, Müll, Kindergarten, Friedhof
  26. Beiträge sind:
    • Entgelte für mittelbare Leistungen
    • § 10 KAG 
    • Erschließungs-, Straßen- oder Kurbeitrag
  27. Wo findet man den Finanzhaushalt (FH) in der GemHVO?
    § 2(1) GemHVO
  28. Wo findet man den Ergebnishaushalt (EH) in der der GemHVO?
    §2 (1) GemHVO
Author
Krumseltört
ID
345238
Card Set
Haushaltswesen
Description
Fragen für Haushaltswesen
Updated