Recht - Beherbergungsvertrag

  1. Beherbergungsvertrag
    • in BGB nicht gesondert geregelt
    • enthält Elemente von Miet-, Kauf-, Werkvertrag
    • Vertrag ist einzuhalten (beiderseitig)
  2. Folgen Abbestellung
    • Zimmer ist trotz Abbestellung (egal wann diese erfolgt) zu zahlen
    • Verschulden der Verhinderung unerheblich
    • Stattfinden bestimmter Veranstaltungen o.Ä. (Messe, Seminar, Feier, etc.) für Zahlungspflicht nur relevant, sofern ausdrücklich Vertragsbestandteil
  3. Einsparung Abbestellung
    • wird Zimmer neu vergeben entfällt Anspruch ggü. Stornierendem
    • wird Zimmer nicht neu vergeben Abzug der ersparten Kosten -> i.d.R. 20% (Ü/F)
  4. Vorzeitige Abreise
    Gast bleibt zahlungspflichtig -> Hinweis darauf
  5. Nichteinhaltung Hotelier
    steht bestelltes Zimmer bei Anreise nicht bereit, muss Hotelier für Ersatz sorgen und Differenz tragen/ erstatten
  6. Mietpreisminderung
    • für Mängel, die vertragsmäßige Nutzung des Zimmers herabsetzen oder aufheben ist ein Preisnachlass zu gewähren
    • Mangel kann auch während des Aufenthaltes eintreten
    • nicht jede Lappalie rechtfertigt Nachlass
  7. Weckauftrag
    • vertragliche Nebenverpflichtung
    • wird Weckauftrag ausdrücklich vereinbart und nicht erfüllt kann Schadenersatzanspruch begründet werden (außergewöhnlich hoher Schaden!)
  8. Kalte Abreise
    Zahlungsverpflichtung geht auf Erben/ Hinterbliebene über
  9. Rechte der Gäste
    • Nutzung des bestellten Zimmers sowie der Gemeinschaftsräume
    • angemessenen Service (z.B. Reinigung)
    • Haftung aus Vertrag (Stromschlag durch defektes Kabel)
    • Haftung für Personal (Diebstahl Zimmerfrau)
    • Haftung Nichtbereitstellung Zimmer (anderes Quartier)
    • strenge Haftung
  10. Pflichte der Gäste
    • schonender Gebrauch der Sachen
    • Haftung für zu verantwortende Schäden
    • Zahlung Zimmerpreis (verjährt nach 3 Jahren, Pfandrecht!)
    • Einhaltung Hausordnung
  11. Einsparung NoShow Ü/F
    20%
  12. Einsparung NoShow HP
    30%
  13. Einsparung NoShow VP
    40%
  14. übriggelassene Speisen
    • gehören dem Gastronom, nicht dem Personal oder anderen Gästen
    • dürfen nicht weiterverkauft oder verwendet werden, wenn Gast damit in Berührung gekommen ist
Author
GrafVonLuppe
ID
341209
Card Set
Recht - Beherbergungsvertrag
Description
Beherbergungsvertrag zwischen Gast und Hotelier
Updated