Ergänzungen GK

  1. Geben Sie die Definition von Beton an
    Beton ist ein Baustoff aus künstlichen oder rezyklierten Gesteinskörnungen, die durch ein Bindemittel im flüssigen zustand umhüllt werden (Frischbeton) und im erhärteten Zustand des Bindemittels von diesem dauerhaft verkittet sind (Festbeton).
  2. Erläutern Sie wonach sich Beton unterscheiden lässt und geben sie mind. jeweils 2 Beispiele an
    • Nach Eigenschaften:
    • Hochleistungsbeton
    • Hochfester Beton
    • Beton mit hohem Verschleißwiderstand
    • Beton mit hohem Wassereindringswiderstand
    • Nach Rohdichte:
    • Leichtbeton
    • Normalbeton
    • Schwerbeton
    • Nach der Verarbeitung
    • Gussbeton
    • Rüttelebeton
    • Pumpbeton
    • Selbstverdichtender Beton
    • Nach der Bewehrung
    • unbewehrter Beton
    • Stahlbeton
    • Spannbeton
    • Stahlfaserbeton
    • Nach dem Herstellungsort des Bauteils:
    • Ortbeton
    • Fertigteile aus BEton
    • Nach dem Herstellungsort des Betons:
    • Baustellenbeton
    • Transportbeton
  3. Geben Sie die 3 Faktoren für eine optimale Aufstellung von Grenzsieblinien an
    • 1. Die Kornzusammensetzung soll ein möglichst dichtes, hohlraumarmes Kornhaufwerk ergeben
    • 2. Die Oberfläche der Kornzusammensetzung soll möglichst klein sein
    • 3. Die Kornzusammensetzung soll ein gut verarbeitbaren und gut verdichtenden Beton ergeben
  4. Wie sieht ein günstiger Kornaufbau für Beton aus? Welche technologischen Vorteile ergeben sich dadurch?
    • Es wird ein Minimum an Zement und Wasser zur Verarbeitung und Erzielung einer bestimmten Festigkeit gebraucht
    • -> niedriges Schwinden & Kriechen, niedrige Wärmespannungen (aus der Hydratationswärme), geringe Rissneigung
  5. Erläutern Sie die Begriffe stetiger und unstetiger Kornaufbau
    • Stetiger Kornaufbau: alle Korngrößen sind in bestimmten Mengen vorhanden
    • Unstetiger Kornaufbau: es fehlt das Mittelkorn in der Sieblinie
  6. Wie kann ein hohlraumarmes Korngemisch entstehen?
    • Durch einen unstetigen Kornaufbau, das bei gleichem Wasseranspruch verdichtungswilliger ist
    • -> das Schlupfkorn passt so zwischen die Grobkörner, dass diese sich berühren
  7. Geben Sie die Sieblinienkennwerte für Gesteinskörnung an und erläutern Sie diese
    • D-Wert: Summe der Durchgänge in Masse-%
    • k-Wert: Summer aller Rückstände in Masse-%
    • F-Wert: Größe der Rückstandsfläche bei der Siebliniendarstellung (Bereich oberhalb der Sieblinie)
  8. Geben Sie mind. zwei Vorteile von Betonmischungen mit Ausfallkörnung an
    • Die Luft, die vom Mischprozess her zwischen den Körnern haftet, entweicht leichter, wenn die mittlere Korngruppe fehlt
    • Die Mischung neigt höchstens wenig zu Entmischungen beim Transport
    • Beim Rütteln tritt keine Zementschlempe an die Oberfläche
  9. Wo ist ein ausreichend hoher Mehlkorngehalt erwünscht und weswegen darf er nicht zu groß sein?
    • Erwünscht für: Pumpbeton, beim Unterwasserbeton, Sichtbeton, feingliedrigen & eng bewehrten Bauteilen
    • Nicht zu groß, da sonst: Wasseranspruch steigt, Frost- und Tausalzwiderstand, sowie der Abnutzungswiderstand verringert sich, Schwinden und Kriechen des Betons nimmt zu
Author
Rike
ID
337979
Card Set
Ergänzungen GK
Description
Ergänzungen und möglicherweise sich wiederholende Fakten über Gesteinskörnung
Updated