Logistik Teil 3

  1. Wahr oder Falsch:
    Image Upload 1
    Wahr
  2. Wahr oder Falsch:

    Image Upload 2
    • Falsch!
    • Image Upload 3




  3. Wahr oder Falsch:
    Image Upload 4
    Wahr
  4. Wahr oder Falsch:
    Image Upload 5
    • Falsch
    • Image Upload 6


  5. Wahr oder Falsch:
    Die Makrologistik bezieht sich auf die allgemeine ganzheitliche Logistik. Die Mikrologisik ist auf einen kleinen Teil bezogen (wirtschaftliche Tatbestände). Diese wird wiederum unter Militär-/Unternehmens- und Krankenhauslogistik unterteilt.
    Wahr
  6. Wahr oder Falsch:
    Die Mikrologistik bezieht sich auf die allgemeine ganzheitliche Logistik. Die Makrologisik ist auf einen kleinen Teil bezogen (wirtschaftliche Tatbestände). Diese wird wiederum unter Industrie-/Handels- und Dienstleistungslogistik unterteilt.
    Falsch! Die Makrologistik bezieht sich auf die allgemeine ganzheitliche Logistik. Die Mikrologisik ist auf einen kleinen Teil bezogen (wirtschaftliche Tatbestände). Diese wird wiederum unter Militär-/Unternehmens- und Krankenhauslogistik unterteilt.  
  7. Wahr oder Falsch:
    Komplementäre Ziele - Ziele, die sich optimal ergänzen
    Konfliktäre Ziele - Ziele, die sich gegenseitig ausschließen
    Inidfferente Ziele - Ziele, die unabhängig voneinander sind
    Wahr
  8. Wahr oder Falsch:
    Konfliktäre Ziele - Ziele, die sich optimal ergänzen
    Komplementäre Ziele - Ziele, die sich gegenseitig ausschließen
    Inidirekte Ziele - Ziele, die unabhängig voneinander sind
    Falsch! Komplementäre Ziele - Ziele, die sich optimal ergänzen - Konfliktäre Ziele - Ziele, die sich gegenseitig ausschließen - Inidfferente Ziele - Ziele, die unabhängig voneinander sind
  9. Wahr oder Falsch:
    Was sind Zielkonflikte in der Logistik für den Sektor
    - Beschaffung
    - Lagerhaltung
    - Absatz/Versand
    - Kundendienst
    • Beschaffung: geringe Kosten vs. hohe Mengen
    • Lagerhaltung: geringe Lagerhaltungskosten vs. hohe Lieferbereitschaft
    • Absatz/Versand: geringe Versandkosten vs. hoher Absatz
    • Kundendienst: geringe Kosten vs. hoher Kundenservice
  10. Wahr oder Falsch:
    Der Lieferbereitschaftsgrad sollte bei 98-99% liegen.
    Wahr
  11. Wahr oder Falsch:Der Lieferbereitschaftsgrad sollte bei 96% liegen.
    Falsch! Der Lieferbereitschaftsgrad sollte bei 98-99% liegen. 
  12. Wahr oder Falsch:
    Qualitative Kriterien - Mengen, Werte, Zeiten (messbar)
    Quantitative Kriterien - Flexibilität, Qualität, Image (weiche Kriterien)
    Falsch! Quantitative Kriterien - Mengen, Werte, Zeiten (messbar) - Qualitative Kriterien - Flexibilität, Qualität, Image (weiche Kriterien)
  13. Wahr oder Falsch:
    Quantitativ Kriterien - Mengen, Werte, Zeiten (messbar)
    Qualitativ Kriterien - Flexibilität, Qualität, Image (weiche Kriterien)
    Wahr
  14. Wahr oder Falsch:
    (1) Grundsatz: Transparenz der logistischen Kosten und Leistungen
    (2) Oberziele: Kosten minimieren, Leistungen maximieren
    (3) Unterziele: Bestände optimieren, Lieferbereitschaft erhalten, Transportoptimierung, Durchlaufzeiten reduzieren
    Wahr
  15. Wahr oder Falsch:
    (1) Grundsatz: Transparenz der logistischen Kosten und Leistungen
    (2) Oberziele: Kosten maximieren, Leistungen minimieren
    (3) Unterziele: Bestände optimieren, Lieferbereitschaft erhalten, Transportoptimierung, Durchlaufzeiten erhöhen
    Falsch!(1) Grundsatz: Transparenz der logistischen Kosten und Leistungen (2) Oberziele: Kosten minimieren, Leistungen maximieren (3) Unterziele: Bestände optimieren, Lieferbereitschaft erhalten, Transportoptimierung, Durchlaufzeiten reduzieren
  16. Wahr oder Falsch:
    Lieferbereitschaftsgrad = erfüllte / angefragte Position
    Lagerumschlag = Auslagerungen / Lagerkapazität
    Lagererfüllungsgrad = belegte Plätze / Lagerkapazität
    Wahr
  17. Wahr oder Falsch:
    Liefererfüllungsgrad = erfüllte / angefragte Position
    Lagererfüllungsgrad = Auslagerungen / Lagerkapazität
    Lagerumschlag = belegte Plätze / Lagerkapazität
    Falsch! Lieferbereitschaftsgrad = erfüllte / angefragte Position - Lagerumschlag = Auslagerungen / Lagerkapazität - Lagererfüllungsgrad = belegte Plätze / Lagerkapazität
  18. Wahr oder Falsch:
    Just-in-Time wird auch Warehouse on Wheels genannt. Es wird durchgeführt um Bestände zu vermeiden. Vorraussetzungen sind ein detailiertes Informations- und Planungssystem & intensive Qualitätssicherungsmaßnahmen. Meist wird dies für A-Güter mit regelmäßigem Verbrauch angewandt.
    Wahr
  19. Wahr oder Falsch:
    Just-in-Time wird auch Warehouse on Wheels genannt. Es wird durchgeführt um Bestände zu erhöhen. Vorraussetzungen sind ein grobes Informations- und Planungssystem & intensive Qualitätssteigerungsmaßnahmen. Meist wird dies für A-Güter mit regelmäßigem Verbrauch angewandt.
    Falsch! Just-in-Time wird auch Warehouse on Wheels genannt. Es wird durchgeführt um Bestände zu vermeiden. Vorraussetzungen sind ein detailiertes Informations- und Planungssystem & intensive Qualitätssicherungsmaßnahmen. Meist wird dies für A-Güter mit regelmäßigem Verbrauch angewandt. 
  20. Wahr oder Falsch:
    Bei dem VMI (Vendor Managed Inventory) managet der Lieferant den Bestand des Kunden innerhalb definierter Minimum-/Maximum-Grenzen.
    Allgemeine Vorteile: Vermeidung von Engpässen
    Vorteile Lieferanten: bessere Plaung
    Vorteile Kunden: Kostensenkung
    Wahr
  21. Wahr oder Falsch:
    Bei dem VMI (Vendor Managed Inventory) managet der Kunde den Bestand des Lieferanten innerhalb definierter Minimum-/Maximum-Grenzen.
    Allgemeine Vorteile: geringere Kapitalbindung
    Vorteile Lieferanten: bessere Plaung
    Vorteile Kunden: Kostensteigerung
    Falsch! Bei dem VMI (Vendor Managed Inventory) managet der Lieferant den Bestand des Kunden innerhalb definierter Minimum-/Maximum-Grenzen. Allgemeine Vorteile: Vermeidung von Engpässen - Vorteile Lieferanten: bessere Plaung - Vorteile Kunden: Kostensenkung
  22. Wahr oder Falsch:
    Konsignationsware ist Ware, welche beim Kunden im Lager liegt (Besitz), gehört jedoch dem Lieferanten (Eigentum). Der Kunde muss die Ware erst bezahlen, wenn er die Ware aus dem Konsignationsbestand nimmt.
    Wahr
  23. Wahr oder Falsch:
    Konsignationsware ist Ware, welche beim Kunden im Lager liegt (Eigentum) und diesem gehört. Der Kunde muss die Ware bezahlen noch bevor er die Ware aus dem Konsignationsbestand nimmt.
    Falsch! Konsignationsware ist Ware, welche beim Kunden im Lager liegt (Besitz), gehört jedoch dem Lieferanten (Eigentum). Der Kunde muss die Ware erst bezahlen, wenn er die Ware aus dem Konsignationsbestand nimmt.
  24. Wahr oder Falsch:
    Vorteile der Konsignationsware: Lagerhaltung beim Kunden, Zugriff des Kunden jederzeit möglich, Bezahlung der Ware erst zum Zeitpunkt der Entnahme
    Wahr
  25. Wahr oder Falsch:
    Vorteile der Konsignationsware: Lagerhaltung beim Lieferanten, Zugriff des Kunden jederzeit möglich, Bezahlung der Ware nach der Entnahme
    Falsch! Vorteile der Konsignationsware: Lagerhaltung beim Kunden, Zugriff des Kunden jederzeit möglich, Bezahlung der Ware erst zum Zeitpunkt der Entnahme
  26. Wahr oder Falsch:
    Unter Milkrun versteht man das Konzept, des Milchjungen, der genau soviel Milch auffüllt, wie leere Flaschen vor der Türe stehen.
    Wahr
  27. Wahr oder Falsch:
    Unter Milkrun versteht man das Konzept, des Milchjungen, der doppelt so viel Milch auffüllt, wie leere Flaschen vor der Türe stehen.
    Falsch! Unter Milkrun versteht man das Konzept, des Milchjungen, der genauso viel Milch auffüllt, wie leere Flaschen vor der Türe stehen.
  28. Wahr oder Falsch:
    Milkrun Vorteile:
    - Reduzierung von Bestell- & Gebindelosgrößen/Lagerbestände/Transportzeiten/-kosten
    - effizient & ökologisches Anliefersystem
    - Taktung durch festes Zeitfenster
    - Entsorgungslogistik
    Wahr
  29. Wahr oder Falsch:
    Milkrun Vorteile:
    - Erhöhung von Bestell- & Gebindelosgrößen/Lagerbestände/Transportzeiten/-kosten
    - effizient & ökonomisches Anliefersystem
    - Taktung durch flexible Zeitfenster
    - Entsorgungslogistik
    Falsch! Milkrun Vorteile: - Reduzierung von Bestell- & Gebindelosgrößen/Lagerbestände/Transportzeiten/-kosten - effizient & ökologisches Anliefersystem - Taktung durch festes Zeitfenster - Entsorgungslogistik
  30. Wahr oder Falsch:
    Nenne 4 Funktionen von Lagern! (Qualitativ / Quantitativ)
    • Quantitativ:
    • - Mengenausgleichsfunktion
    • - Spekulationsfunktion
    • Qualitativ:
    • - Ausgleichsfunktion
    • - Sicherungsfunktion
    • - Veredelungsfunktion
    • - Darbietungsfunktion
    • - Sortimentsfunktion
    • - Entsorgungsfunktion
    • - Zusatzfunktion
  31. Wahr oder Falsch:
    Die Lagerung kann in 3 Bereiche unterteilt werden:
    - Lagerung von Feststoffen (Stückgüter und Schüttgüter)
    - Lagerung von Flüssigkeiten
    - Lagerung von Gasen
    Wahr
  32. Wahr oder Falsch:
    Die Lagerung kann in 3 Bereiche unterteilt werden:
    - Lagerung von Feststoffen (Freilagerung und Innenlagerung)
    - Lagerung von Flüssigkeiten
    - Lagerung von Gasen
    Falsch! Die Lagerung kann in 3 Bereiche unterteilt werden: - Lagerung von Feststoffen (Stückgüter und Schüttgüter) - Lagerung von Flüssigkeiten - Lagerung von Gasen
  33. Wahr oder Falsch:
    Kriterien zur Beurteilung von Lagersystemen:
    (1) Quantitativ - Mengen (Raumnutzungsgrad), Zeiten (Wegezeiten), Werte (Instandhaltungskosten)
    (2) Qualitativ - Art der Bearbeitung, Flexibilität, Zugriffsart
    Wahr
  34. Wahr oder Falsch:
    Kriterien zur Beurteilung von Lagersystemen:
    (1) Quantitativ - Mengen (Instandhaltungskosten), Zeiten (Wegezeiten), Werte (Raumnutzungsgrad)
    (2) Qualitativ - Art der Bearbeitung, Flexibilität, Zugriffsart
    Falsch! Kriterien zur Beurteilung von Lagersystemen: (1) Quantitativ - Mengen (Raumnutzungsgrad), Zeiten (Wegezeiten), Werte (Instandhaltungskosten) (2) Qualitativ - Art der Bearbeitung, Flexibilität, Zugriffsart
Author
M.Henn
ID
337473
Card Set
Logistik Teil 3
Description
Teil 3 des Scripts Logistik von Palleduhn
Updated