Lernen 3

  1. Habituation
    • Wiederholte Konfrontation eines Reizes, der sich als unbedeutend erweist.
    • Reaktion schwächt allmählich ab.
    • Zunehmende Reaktionsbereitschaft erst wieder nach bestimmter Zeit.
  2. Aktionspotenzial: Ablauf
    1) Öffnung der präsynaptischen Endigung, Ausstrom von Ca+

    1) Ca+ Einstrom am postynaptischen Neuron (Vesikelverschmelzung), Transmitter werden freigesetzt

    3) Transmitter binden an exzitatorischen Rezeptoren, Na+ strömt in postsynaptische Zelle

    Die Kommunikation an der Synapse ist verantwortlich für das Gedächtnis!
  3. Kurzzeithabituation bei der Alypsia (Schnecke)
    • Die Kiemenrückzieh-Reaktion habituiert nach wiederholter Siphonstimulation.
    • Nach einer Pause von 2 Stunden hat sich die Antwort teilweise erholt.

    Grund für Kurzzeithabituation: synaptische Depression aufgrund abnehmenden synaptischen Vesikel
  4. Sensitivierung (Verstärkung) in bezug auf das Lernen
    ein aversiver (schädlicher) Reiz führt zu heftigeren Reaktionen auf andere Reize, selbst wenn diese harmlos sind.
  5. Kurzzeitsensitivierung
    Mechanismus: Synaptische Verstärkung (Bahnung) aufgrund einer Zunahme an synaptischen Vesikel, die mit der Zellmembran verschmelzen.
  6. Rezeptortypen
    Ionotrope Rezeptoren: kontrollieren Ionenkanal, wodurch Na+ einströmen und K+ ausströmen kann.

    Metabotrope Rezeptoren: aktivieren Second-Messenger-System
  7. Langzeitsensitivierung
    Mechanismus: Aktivierung stummer Synapsen und Bildung neuer Synapsen mithilfe von Proteinen.
Author
catherinina
ID
336085
Card Set
Lernen 3
Description
Lernen 3
Updated