Förder- und Lagertechnik

  1. Stetigförderer
    Fördergut wird in stetigem Fluss von ein oder mehrerer Quellen zu ein oder mehreren Zielen transportiert (Rollen-/ Kettenförderer)

    Merkmale: kontnuierlich, Dauerbetrieb, stets aufnahme- und abgabebereit

    • Systematisierung:
    • flurgebunden (Bandförderer, Kettenförderer)
    • vertikale (Vertikalförderer)
    • flurfreie (Hängeförderer)
  2. Unstetigförderer
    Fördergut wird im sog. Aussetzbetrieb transportiert. Transport erfolgt in mehreren, zeitlich hintereinander, teilweise auch gleichzeitig ablaufenden Einzelbewegungen (Stapler, Kran)

    Merkmale: unterbrochener Fördergutstrom, Be- und Entladung im Stillstand

    • Systematisierung:
    • frei verfahrbar (Hubwagen, Stapler)
    • geführt verfahrbar (Krane, Regalförderzeuge)
  3. Förderstromberechnung Steigförderer: kontinuierlicher Förderstrom
    • λm = λv * ρ = A * v * ρ
    • λm = mittlerer Massenstrom in [t/s]
    • λv = mittlerer Volumenstrom in [m3/s]
    • ρ = Dichte in [t/m3]
    • A = Förderquerschnitt in [m2]
    • v = Fördergeschwindigkeit in [m/s]
  4. Förderstromberechnung Steigförderer: diskontinuierlicher Förderstrom
    • Q = v/s
    • Q = mittlerer Durchsatz in [x/s]
    • s = mittlerer Objektabstand in [m]
    • v = Fördergeschwindigkeit in [m/s]
  5. Förderstromberechnung Unsteigförderer: unterbrochen diskreter Förderstrom
    • Q = z * C/ Tsp
    • Q = mittlerer Durchsatz in [ /h]
    • z = Anzahl Fahrzeuge
    • C = Aufnahmekapazität pro Fahrzeug
    • Tsp = mittlere Spielzeit
  6. energieeffiziente Bahnplanung
  7. Systematisierung lagertechnische Einrichtungen
    • statisch:
    • ohne Lagergestell (Bodenblocklagerung und Bodenzeilenlagerung)
    • mit Lagergestell (Palettenregallager, Hochregallager)

    • dynamisch:
    • feststehende Regale, bewegte Lagereinheiten (Einschubregallager, Durchlaufregallager)
    • bewegte Regale, feststehende Lagereinheit (Umlaufregallager, Verschieberegallager)
  8. Bodenblocklagerung
    • Lagerung ohne techn. Hilfsmittel
    • für stapelfähige Güter in großen Mengen

    • Vorteile = niedrige Einrichtungskosten und Anordnung der Ware jederzeit veränderbar
    • Nachteile = geringer Raumnutzungsgrad bei nicht stapelfähigen Gütern, geringe Transparenz und nur FIFO
  9. Palettenregallager
    • Lagerung mit Hilfe feststehender Gestelle
    • vollständige Zugriffssicherheit
    • keine Regalböden sondernn nur Auflageträger

    • Vorteile = Zugriff auf alle Artikel, gute Höhenausnutzung
    • Nachteile = hohe Investkosten, feste Lagerplatzgrößen
  10. Einschubregallager
    • kombiniert Höhennutzung der Regaltechnik mit der Dichte der Bodenlagerung
    • weniger Fahrten und bessere Volumennutzung

    • Vorteile = große Lagerkapazität, hohe Volumennutzung
    • Nachteile = relativ hohe Wartungs- und Instandhaltungskosten, nur LiFo möglich
  11. Umlaufregallager
    • Regal bewegen sich mit den Waren
    • bei geringer Zugriffshäufigkeit pro Artikel und großem Warenspektrum
    • Lagereinheiten werden durch eine rotatorische Bewegung des gesamten Lagergestells bewegt

    • Vorteile = geschlossene Ausführung, kurze Zugriffszeiten
    • Nachteile = geringe Anpassungsfähigkeit, Investitionskosten
Author
debs94
ID
333655
Card Set
Förder- und Lagertechnik
Description
Teil 6
Updated