Miss Sophies Erbe 2. Akt

  1. 1. Szene

    stürmt durch mittlere Türe, sieht Servierwagen, nimmt Cognac und trinkt und schenkt nochmal ein
    Aah! Knopel, sind sie wahnsinnig? Sie hend mich jo z'Tod verschreckt.
  2. G: Ach, sie immer mit ihrene leere Versprechige.
    Wieso geistered sie zmitzt ide Nacht i dere entsetzliche Ufmachig dur s'Huus?
  3. G: Will de George Clooney aglütet hett und no verbi chunnt. Do hani mir bitzli öppis Luftigs agleit.
    Nei...ihres hysterischi Gekreische hett mi natürli ufgschreckt und i ha mi wölle vergwüssere, dass mini Gebet erhört worde sind und ihne entli öpper de Hals umdrüllet hett.
    Tuet mir sehr leid, dass ich hüt so e Stimmigskilleri bin - wobi s'fast glunge wär, mich umzbringe.
  4. G: Tatsächli?
    • Jo, mit dem ekelhafte Dinner! En absolute Affront, mir so en Frass ufztische!
    • stellt sich abseits, fass sich theatralisch an den Hals
    • I ha chum öppis abegrocht.
  5. G: sie hend gfresse wie e Chueh, hend ine ghaue wie e polnischi Stopfgans.
    Das isc jo völlige Blödsinn. Us reiner Höflichkeit han i öppis gesse...und jetz isch mir schlecht.
  6. G: Natürlich. I legge au immer Dessous a, wenn mir schlecht isch. Was isch denn s'Ziel gsi vo ihrem nächtliche Trip.
    • I ha de Paul wölle bett, mir doch e Medizin gege mini Magereizige z'geh.
    • nimmt Gundula den Flachmann aus der Hand
  7. G: wenn sie sich eso useputzed, isch bi ihne alles greitzt, nur nöd de Mage. Und warum hend sie s'ganz Huus zämegschraue?
    • leicht verlegen
    • I ha a d'Türe vom Paul klopfet, aber er hett sich nöd gmeldet. Denn bin i ine gange und ha probiert ihn z'wecke.
    • plötzlich aufgeregt
    • Ich bi völlig gschockt! De Butler hett en Katheter!
    • will Schluck aus dem Flachmann nehmen, aber der ist leer.
  8. 2. Szene

    G: Ah jo? Was hend sie denn bi ihm wölle wecke, dass sie das im Dunkle usegfunde hend?
    ....
    Oh Gott, isch öppe scho Karneval?
    S: Und wer sind sie? Am Dracula sini Mueter?
    Das isch mini Assistentin Knopel...
  9. G: immer no Gundula von Knopsheim, bitteschön.
    Und sie hend wahnsinnig Glück, dass sie öppis a hett. Nackt isch sie no viel gruseliger.
  10. S: Sie gsehn beidi so us, als chömted sie direkt us em Gruselkabinett
    • Sie entsprechet au nöd grad mine Vorstellige vomene rechte Ma. S'einzig wo sie vlt no die Hose hend sind Sitzfalte.
    • Gundula und Ludmilla lachen und geben sich High five.
  11. S: Bravo, bravo....aber ihr sind de Meinig z'wüsse, wie en recht Ma sött usgseh.
    G: Ha, super, Do hett er jetz au wieder Recht.
    Au, haltet sie doch Klappe, Knopel.
  12. S: Wer sind sie eigentlich?
    Sie schiened kein Kenner vo de klassiche Musik z'sie, suscht wüsstet sie sofort, dass ich Ludmilla Stroganoff bi, de berüehmti Operettestar.
  13. S:
    G:
    S:
    G:
    S: Do chan ich im Moment bim beste Wille kein Unterschied feststelle.
    • Wenn sie mit ihren Unverschämtheite fertig sind, dörftet mir vlt erfahre, öb sie au irgend öper sind?
    • schenkt sich wieder ein Glas ein
  14. S: Dass sie zwei Sumpfnattere nöd wüsset, wer i bin, hett ich mr jo chööne denke.
    Das liet sicher do dra, dass sie öängstens nöd so wichtig sind, wie sie selber meinet.
  15. S:
    G: Ich bin Trendsetterin. Drü Täg mit dem dur d'Stadt Will und alli wönd mis Outfit.
    Verrotet sie üs jetz entlich wer sie sind?
  16. S:
    G:
    S:
    G:
    S:Glaubed sie mir, au die Gulaschsuppe isch vo det. Mirs isch es so öppis vo schlecht.
    Und darum schreit sie s'ganz Huus zäme, wie en balzende Gorilla?
  17. S:
    G.
    S:
    G:
    S:
    GI:
    S: Wer isch eigentli die ufdringlich Nebelchreie?
    • Das isch d'Miss Gilla, d'Tod-Pflegeri vom Herbert Winterbottom.
    • trinkt weiter
  18. GI:
    S:
    GI: Ach, das legg ich doch nur für de Herbie aa. Das stabilisiert sin Bluetdruck.
    Dass de Reise-Kadaver überhaupt no en Bluetdruck hett!
  19. GI:
    G:
    GI:
    Und plötzlich schreit er wieder los. Hei jo, do bini natürli noch ihm go luege. Aber de Alt hett gschlofe, tüf und fest. De wird en grausame Chabbis zäme träumt ha.
    Ich bruch grad nomol en Cognac.
  20. 4. Szene


    S: I au
    G: Jo, das hett mer halt, wenn me en Zombi hürotet. Schientoti werdet ebe immer ersch i de Nacht so richtig munter.
    Was me unschwer bi minere Assistentin cha feststelle.
  21. S: d'Miss Gilla wird scho ihri lukrative Gründ ha, warum sie de Verwesigsawärter ghürte hett.
    GI: I weiss ganz genau, was ihr dür missgünstige Schnäpfe jetz denket. Ihr hend s'Gfühl, ich hebs nur uf sis Geld abgseh.
    • dreht sich zu Gilla um
    • Nöd numme, er wird jo denk no Immobile und Aktie ha.
  22. S:
    GI: D'Liebi kennt kei Altersgrenze, die körperliche Glüscht sind vergänglich. Misch isch egal, was die andere drüber denket. Üs verbindet e tüfi und innigi Liebi. Es sind sis Herz und sini Seel, wo mich berüehrt hend. Er hett mich eroberet mit sim...
    • zusammen mit Gundula
    • sim Lächle und de Güei is sine Auge!
  23. GI: Genau.
    De Unsinn hend sie üs mindestens zeh mol zäme mit de grauehafte Dinner uftischet.
  24. G:
    GI:
    S: Wieso Erb? Was söll de Gichtgriffel denn do erbe?
    Jo, das frog ich mich allerdings au. Er hett doch überhaupt kei Asprüch z'stelle.
  25. 5. Szene


    GI: Mir sind natürlich zu dere Testamentseröffnig cho, will de Herbie morn das Awese überchunnt.
    Fräulein Gilla, bi allem Verständnis für ihri jugendlichi Raffgier, aber i muess sie leider enttüsche. Ihre hirnweichi WinselPrinz do änne, erbt do absolut nüt! Nicht, Nada, Null, Nüt.
  26. G:
    S:
    GI: Und sie meined echt, dass er do überhaupt nüt erbt?
    Sigi, und Gundula und Ludmilla schütteln den Kopf
  27. GI: Gey, das isch jo viellicht en Seich.Erbt gar nüt, obwohl er de Stiefsohn vo de Miss Sophie isch.
    • Zusammen entsetzt
    • Er isch was?
  28. GI: He, de Miss Sophie ihren Stiefsohn.
    Das isch doch völlig usgschlosse. Do müend sie öppis falsch verstande ha.
  29. GI: Wieso? Was gitts denn do falsch zverstoh?D'Miss Sophie hett de Henry Winterbottom ghürote und denn isch de Herbie doch au automatisch ihre Stiefsohn, oder echt öppe nöd?
    Sie hett de Henry Winterbottom ghürote?
  30. G:
    S:
    G:
    S: Wie bitte? Mit wem isch denn die Sophie no alles ghürote gsi?
    Wieso reget sie sich denn eso uuf? Das cho ihne doch völlig egal si.
  31. 6. Szene


    R:
    G:
    R: Mini Auge!
    Herrgott, was isch denn mit ihne passiert?
  32. GI:
    R:
    G: Hei du mini Güeti. No eine wo mit em Butler will kuschle.
    Vlt sött de Paul e Abrissrolle mit Wartenummere vor sim Zimmer ufstelle.
  33. G:
    GI: De Herbie hett immer zu mirgseit: wenn ich emol im Sarg ligge, hesch du Lueder mich zum letzte mol inegleit. Wie hett er echt das gmeint?
    • begutachtet Richards Augen
    • Donnerwetter. Respekt. Das muess me dem alte Winterbottom loh. De hett sie würklic ganz schön zuegrichtet.
    • zu Gilla
    • Machet sie ihrem Alte Ginsengwickel, dass de so e Schlagchraft hett?
  34. P:
    S:
    R:
    P: Ich ha halt denkt, sie...seiget sie...oder sie...oder sogar sie...zum mich belästige. Aber i bin öd en Maa bür ei Nacht!
    En Affront! Was bildet sie sich eigentlich i? Sie Spargel-Tarzan. I bin schliesslich en Star. Denket sie öppe, ich hebs nötig, mich amene lausige Butler an Hals zwerfe?
  35. G: Ha, wenns doch eimol nur de Hals wer.
    Knopel! Höred sie sofort uf, eso blöd z'lache.
  36. G: Lache isch immer no die best Medizin,
    • geht zur mittleren Tür, dreht sich theatralisch zu Paul
    • Ich gang jetz überufe i mis Zimmer
    • legt wie zufällig ein wenig den Morgenrock frei, dass die Dessous sichtbar werden
    • au
    • zieht den Morgenrock wieder hoch
    • um ihne det d'Möglichkeit zgeh, sich bi mir persönlich für ihres unmöglichi Verhalte z'entschuldige. Nume drum wird ich nöd beschlüsse....
    • geht durch Türe ab
  37. 8. Szene
Author
Lonici
ID
333463
Card Set
Miss Sophies Erbe 2. Akt
Description
2. Akt
Updated