Beschaffungsmarktforschung

  1. Definition der Beschaffungsmarktforschung
    Zusammentragen und Verarbeiten von Informationen um fundierte Kenntnisse über die Bedingungen und Vorgängern bisheriger oder möglicher Beschaffungsmärkte zu erlangen
  2. Ziele der Beschaffungsmarktforschung
    • Absicherung bestehender Erfolgspotentiale
    • Verbesserung der Markttransparenz für optimale Entscheidungen (Kernziel!)
    • Erschließung neuer Erfolgspotentiale durch regelmäßige und systematische Markterkundung -> wichtiges Potential um wettbewerbsfähig zu bleiben
    • Frühzeitige Erkennung kritischer Marktsituationen
    • Bereitstellung von Informationen, die Senkung von Kosten in Beschaffung, Produktion und Absatz vermeiden
  3. Aufgaben der Beschaffungsmarktforschung
    • Beobachten des Marktverhaltens
    • Frühwarnung bei kritischen Ereignissen und bei neuen Chancen im Markt
    • Informationsberetstellung als Entscheidungsgrundlage für Lieferantenwahl, als Argumentationsgrundlage für Einkaufsverhandlungen, über neue Lieferquellen und über Marktmacht
    • bedarfsabhängige Markterkundung
  4. Ablauf der Beschaffungsmarktforschung
    • Selektion von Objekten
    • Selektion von Informationsinhalten
    • Selektion von Methoden und Informationsquellen der Beschaffungsmarktforschung
    • Auswertung der Marktforschungsinformation
  5. Beschaffungsmarktforschung: Selektion von Objekten
    • Ziel: Auswahl weniger Beschaffungsobjekte, die ein besonders gutes Kosten-Nutzen Verhältnis erwarten lassen
    • Auswahlkriterien: Bedarfsstruktur, Beschaffungsrisiko, Beschaffungswert
    • Eine gute Kosten-Nutzen-Relation ist zu erwarten, wenn: Beschaffungsobjekt kontinuierlich benötigt wird, ein hohes Marktrisiko und/oder wenn es einen hohen Anteil am Beschaffungsvolumen aufweist
  6. Beschaffungsmarktforschung: Selektion von Informationsinhalten
    • Beschaffungsobjekt
    • Lieferanten (Preis, Qualität, Zahlungsbedingungen)
    • Angebot und Nachfrage am Beschaffungsmarkt (Konkurrenzsituation, Marktzugangsbeschränkungen)
    • Bewegungen und Entwicklungen am Markt (Saisonale und konjunkturelle Schwankungen, trendbedingte Veränderungen, politische und zufällige Ereignisse)
  7. Primärmarktforschung
    • Lieferantenbefragung
    • Marktforschungsinstitute
    • Betriebsbesichtigung
    • Messen/ Ausstellungen
  8. Sekundärmarktforschung
    • Fachpublikationen
    • Referenzen
    • Datenbanken
    • Publikationen der Lieferanten
  9. Portfoliomethode
    • Portfolioanalyse nur sinnvoll bei einem Mehrproduktunternehmen
    • Portfolioanalyse ist eine zweidimensionale Matrix
    • Anstreben hoher Marktanteile und ein hohes Marktwachstum
    • soll dazu dienen die Komplexität des Unternehmens für alle Mitarbeiter transparent zu machen und auf strategierelevante Teilaspekte zu reduzieren
  10. Informationen zur Lieferantenbewertung
    • Absatzprogramm des Lieferanten (erzielen von Synergieeffekten)
    • Beschaffungsprogramm des Lieferanten ("Gegengeschäft")
    • Kundenkreis des Lieferanten (Know-how Transfer)
    • finanzielle Lage des Lieferanten
  11. Ergebnisse der Beschaffungsmarktforschung
    • Lieferantenauswahl
    • make or buy Entscheidungen
    • Lieferantenentwicklung
    • Substitutionsgüter
    • Geld in Marktforschung
  12. Reichweite der Beschaffungsmarktforschung
Author
debs94
ID
333408
Card Set
Beschaffungsmarktforschung
Description
Modul 5
Updated