3. BWL_Erdöl

  1. Wie hoch ist der Anteil von Erdöl am Primärenergieverbrauch?
    33,8%
  2. Wie entsteht Erdöl bzw. woraus besteht es?
    • Entstehung durch Verwesung ehemaliger Lebewesen, die sich im Faulschlamm von Meeren und Gewässern ablagerten
    • Gemisch aus Kohlenwasserstoffen, Schwefel und anderen Elementen
    • Maß: Barrel = 159 Liter
    • Naturform von Mineralöl wird nicht in Produktionsprozessen eingesetzt
  3. Wie wird Erdöl klassifiziert?
    • Qualitätsmerkmale:
    • - Dichte des Rohöls (gemessen in API)
    • - Schwefelgehalt des Rohöls:
    • -- schwefelarm, süßes Erdöl (Sweet Crude)
    • -- schwefelreich, saures Erdöl (Sour Crude)
    • jedes Erdöl ist ein Gemisch verschiedener fossiler, bei Umgebungstemperatur flüssiger Kohlenwasserstoffe
  4. Wie ist die regionale Verteilung von Erdöl?
    • Strategische Ellipse: vom nahen Osten bis in den Norden Russlands
    • -> 2/3 aller Erdöl- & Erdgasreserven
  5. Wie groß ist die statische Reichweite von Erdöl?
    • Erdöl konv.:
    • - Ressource 41 Jahre
    • - Reserve 64 Jahre
    • Erdöl konv. + nicht konv.:
    • - Ressource 65 Jahre
    • - Reserve 160 Jahre
  6. Was ist nichtkonventionelles Erdöl?
    • technisch aufwendige Gewinnung
    • Ölschiefer 
    • - Gesteine mit hohem Anteil noch nicht umgewandelten Materials
    • Erhitzung in Retortenöfen - synthetisches Rohöl
    • Ölsande
    • - Sande bzw. Sandsteine die hochviskose Kohlenwasserstoffe enthalten
    • Schwer(st)öl
    • - hochviskose Öle
    • - zur Förderung thermische Behandlung notwendig
  7. Was ist konventionelles Öl?
    • Leichtöl
    • Schweröl
    • Kondensat
  8. Wie wird Erdöl gefördert?
    • Förderung eines Teils des in einer Lagerstätte vorhandenen Öls (Entölungsgrad)
    • 1. Primäre Förderung durch natürlichen Lagerstättendruck
    • 2. Einpressen von Wasser/Gas (sekundär)
    • 3. Einsatz chemischer Substanzen oder Dampf (tertiär)
  9. Wie teilen sich die Kosten für die Bereitstellung von Erdöl auf?
    • Explorationskosten im Vorfeld des Lagerstättennachweises
    • Erkundungskosten zur Untersuchung des Feldes
    • Entwicklungskosten für Bohrungen und Transport- und Speicherkapazitäten
    • Operative Kosten (Transportkosten inkl.)
  10. Wie sieht der Verlauf von Gesamtgewinnungskosten, Förderkosten und Aufsuchungs- und Entwicklungskosten von Erdöl aus?
    • Umsetzung von Technologiefortschritt in 1980 und 1990er Jahren -> Preise sind gefallen
    • höhere Aufsuchungs- und Entwicklungskosten ab 2000 -> Preise steigen
  11. Wie sind die Erdölreserven regional aufgeteilt?
    • Naher Osten 49,5%
    • Nordamerika 16,1%
    • Südamerika 14,2%
    • GUS 8,5%
    • Afrika 8,1%
    • Asien/Ozeanien 2,7%
    • Europa ohne GUS 0,9%
  12. Welche Transportmöglichkeiten gibt es für Erdöl?
    • Pipeline zum Hafen/zur Raffinierie
    • - Onshore
    • - Offshore
    • Hochseetanker
    • Straßen-Tankwagen
    • Schienentransport
  13. Wie hoch sind die Transportkosten von Erdöl?
    • onshore-Pipeline > Tanker
    • Insgesamt: mit Kohle am günstigsten zu transportieren
  14. Wie hoch ist der tägliche Erdölhandelsstrom?
    • weltweit: 90,1 Mio. Barrel
    • maritim: 56,5 Mio. Barrel
    • -> fehlende Diversifikation der Transportwege -> Risiken
  15. Welche Verarbeitungsformen gibt es bei Erdöl?
    • Rohöl-Destillation
    • - Auftrennung in einzelne Fraktionen
    • - Atmosphärische Destillation in Flüssiggas, Rohbenzin, Mitteldestillat, atmosphärischer Rückstand
    • - "Kuppelproduktion"
    • Konversion
    • - Umwandlung schwerer Produkte (schweres Heizöl) in leichtere Produkte (Benzin) -> "cracken"
    • Nachbehandlung und Veredelung (Entschwefelung und Reformieren)
  16. Wie ist die Historie für Erdöl?
    • 30er Jahre: Ölförderungsbeginn in arabischen Ländern
    • seit OPEC-Gründung 1960 Übernahme des Ölbesitzes durch Förderländer
    • Ölpreiskrise (1979/1980): Förderungsausfall und Verunsicherung durch 1.Golfkrieg
    • - anhaltender Rückgang des Ölverbrauchs
    • - Preisanstieg auf 35$ pro Barrel
  17. Wie wirkte sich die Finanzkrise auf den Ölpreis aus?
    • 11.7.2008: Ölpreis auf Rekordmarke von 147,40 $ pro Barrel
    • Grund: steigender weltweiter Verbrauch, iranische Atomkrise, Spekulationen
    • Nachfrageschwäche und schlechte Konjunkturnachrichten -> starker Einbruch des Ölpreises
    • 24.12.2008 37,45 $ pro Barrel
    • Ende 2009 Wiederanstieg des Ölpreises aufgrund verbesserter Konjunkturprognosen
    • 2011 Anstieg des Preises durch arabischen Frühling
    • 2012 Anstieg des Preises durch Spannungen um iranisches Atomprogramm
  18. Wie kam es zum Fracking-Boom?
    • anhaltendes Überangebot am Ölmarkt bei schwächelnder Nachfrage führte zu starkem Rückgang des Ölpreises
    • Grund: zunehmende Schieferölförderung durch die USA, fehlende Anpassung der Produktion durch die OPEC-Förderstaaten
  19. Wo wird mit Rohöl und Mineralölprodukten gehandelt?
    • Spot-Märkte:
    • - kurzfristiger Handel mit Mineralölprodukten
    • - seit einigen Jahren auch für den kurzfristigen Handel mit Rohöl
    • - Spot-Märkte: regionale Märkte, da kurzfristiger Ausgleich lokaler Versorgungslücken keine langen Transportzeiten erlaubt
  20. Wo gibt es im Moment Spot-Märkte?
    • Rotterdam, Genua
    • persischer Golf
    • Singapur
    • Karibik und US-Golfküste
  21. Wie erfolgt der Rohöl-Handel?
    • kurzfristige Verträge: erhebliche Schwankungen der Preise je nach Angebot und Nachfrage -> aktuelle Weltmarkttendenzen
    • langfristige Verträge: geringe Preissprünge, die Entwicklung der Weltmarktpreise im Mittel anzeigen
  22. Was ist der Rotterdamer Markt?
    • Region um Antwerpen, Rotterdam und Amsterdam (ARA-Raum)
    • wichtigster Umschlagplatz für Mineralöl in Europa
    • bedeutendster Raffineriestandort
  23. Welche "Ölmarken" existieren?
    • West Texas Indermediate (WTI): leichtes, süßliches Rohöl aus den USA (gut für Mineralöl-Raffinierung und Herstellung von Benzin)
    • Brent (Blend): leichtes, süßes Rohöl aus der Nordsee; höherer Schwefelgehalt als WTI
  24. Welche Faktoren bestimmen den Ölpreis?
    • Rohölqualität
    • Energiepolitik
    • Nachfragestruktur
    • wirtschaftliches Klima
    • Jahreszeit
    • Höhe der Lagerbestände
    • Rohölförderung
    • Energiesparmaßnahmen
  25. Was sind die Hintergründe für die Hubbert-Kurve?
    • langfristige Versorgungssicherheit von Energieressourcen (Verfügbarkeit von Erdöl entscheidender Aspekt)
    • Verfügbarkeit von Erdöl bricht nicht "unvorhergesehen" zusammen
    • Punkt der max. Fördermenge = peak oil
    • - bei peak oil: Hälfte der gewinnbaren Erdölvorkommen verbraucht
    • - Relevanz: sinke Produktion kann u.U. steigende Nachfrage nicht bedienen
  26. Wie lautet die Vorhersage der Hubbert-Kurve?
    1956 Vorhersage, dass 1970 Erdölförderungsmaximum der USA erreicht wird und Anfang 2000 das globale Fördermaximum
  27. Wie kommt die Hubbert-Kurve zustande?
    • Beobachtung eines glockenförmigen Produktionsverlaufs einzelner Förderquellen und Regionen
    • Übertragung der Erkenntnisse auf Länder, Kontinente und Welt
  28. Wie sieht die Hubbert-Kurve aus?
    Image Upload 1
  29. Was sind die Eigenschaften der Hubbert-Kurve?
    • "logistische Kurve": stetige, eindimensionale Wahrscheinlichkeitsverteilung -> KEINE Gaußsche Verteilung!
    • tatsächliche Kurvenform der Weltförderung hängt von mehreren Faktoren ab
    • - technischer Fortschritt
    • - Verfügbarkeit von Substitutionsgütern
    • - politische Entscheidungen
  30. Wie lautet die Kritik an der Hubbert-Kurve?
    • empirisch legitimiert - nicht methodisch
    • keine Berücksichtigung von
    • - Ressourcenzunahme
    • - Preisentwicklung
    • - Nachfrageentwicklung
    • - Entwicklung neuer Technologien
    • - geo- und umweltpolitische Einflüsse
    • unkonventionelles Öl bleibt unberücksichtigt
    • statische Reichweite über die Jahre angestiegen
  31. Was ist der Hintergrund der Hotelling-Regel?
    • Verfügbarkeit der am häufigsten verwendeten Primärenergieträger ist begrenz
    • Relevanz ökonomischer Überlegungen bei der Entscheidung über die Nutzung einer erschöpfbaren Lagerstätte, zwei Alternativen
    • 1. Reserve im Boden belassen. Kalkül, dass Marktpreis der Reserve steigt
    • 2. Förderung der Reserve. Investition des Gewinns auf dem Kapitalmarkt
  32. Welche Lösung bietet die Hotelling-Regel?
    Lösung des Entscheidungsproblems, wann welche Mengen einer erschöpfbaren Lagerstätte gefördert werden sollen
  33. Was besagt die Hotelling-Regel?
    Preis einer erschöpfbaren Ressource (Wertsteigerung der Ressource) muss im Zeitablauf mit dem Marktzinssatz ansteigen
  34. Was sind die Annahmen der Hotelling Regel?
    • wettbewerbliche und effiziente Rohstoff- und Kapitalmärkte
    • konst. Preisniveau und im Zeitablauf konstante preisabhängige Nachfrage
    • keine Lagerung geförderter Reserven
  35. Wie ist die Formel für den Hotelling Preispfad?
    • chart?chf=bg,s,00000000&cht=tx&chl=p_t%20%3D%20c%20%2B%20%5Clambda(1%2Bi)%5Et&chs=248x50
    • i...Kapitalmarktzins
    • pt... Verkaufspreis
    • t...Periode
    • c...Kosten der Förderung
  36. Was ist die Backstop-Technologie?
    • Preisanstieg kann durch Backstop-Technologie begrenzt werden
    • Preisniveau der Reserve stabilisiert sich
    • Gewinnmaximierung: vollständige Ausbeutung der Lagerstätte, wenn durch Backstop Technologie begrenztes Preisniveau erreicht ist
  37. Wie sieht der Einfluss der Backstop Technologie aus?
    Image Upload 2
  38. Wie sieht der Preispfad bei Backstop Technologie aus?
    Image Upload 3
  39. Was ist die Kritik an der Hotelling-Regel?
    • restriktive Modellannahmen
    • relevante Variablen werden unzureichend abgebildet (Erweiterung des Ressourcenbestandes, technischer Fortschritt bei Abbaumethoden)
    • geringe Relevanz für Realität
  40. Was lässt sich zusammenfassend zur Hubbert-Kurve und zur Hotelling-Regel sagen?
    • wichtige Beiträge und Erkenntnisse hinsichtlich des Verständnisses des Produktionsverlaufes erschöpfbarer Ressourcen
    • praktische Relevanz jedoch eingeschränkt
Author
Quintus
ID
332817
Card Set
3. BWL_Erdöl
Description
Lernen
Updated