HTBV 4. Zeitstandverhalten

  1. Was ist Zeitstandfestigkeit?
    Die Zeitstandfestigkeit beschreibt die mechanische Spannung, die bei einem Werkstoff nach einer bestimmten Beanspruchungszeit und bei konstanter Temperatur oberhalb der Übergangstemperatur zum Bruch führt. Sie wird mithilfe von Zeitstandversuchen ermittelt.
  2. Nennen Sie die Quellen für die Streuung der Zeitstandeigenschaften.
    • Eigenschaften der Schmelze:
    • chemische Zusammensetzung
    • Abgussparameter
    • Schmiedeparameter

    • Wärmebehandlung
    • Nachverdichtung

    • Eigenschaften der individuellen Probe:
    • Probenlage im Bauteil
    • Endbearbeitung

    • Messunsicherheiten:
    • Experiment
  3. Was sind die Probleme bei der Streubandauswertung?
    Image Upload 1
  4. Beschreiben Sie den Zeit-Temperatur-Parameter nach Larson-Miller.
    • chart?chf=bg,s,00000000&cht=tx&chl=T%20%5Ccdot%20%5Blog(t)%2Bc%5D%3Dm%3DP_%7BLM%7D&chs=396x40
    • t kann Bruchzeit chart?chf=bg,s,00000000&cht=tx&chl=t_u&chs=32x34 oder auch Zeit bis Zeitdehngrenze chart?chf=bg,s,00000000&cht=tx&chl=t_%7Bpx%25%7D&chs=70x36 sein ⇨ Larson-Miller-Verfahren kann für die Auslegung gegen Bruch oder Zeitdehngrenze verwendet werden.
  5. Was ist eine Meisterkurve?
    • Die Meisterkurve beschreibt Festigkeit (Bruch oder Dehngrenze) aller geprüften Temperaturen im gesamten Spannungsbereich.
    • Image Upload 2
    • Mit der Meisterkurve kann ein beliebiger Punkt P* bie hoher Temperatur in eine niedrigere Temperatur umgerechnet werden → Bruchzeit kann vorausberechnet werden, obwohl noch kein Messpunkt bei dieser Spannung und Temperatur vorliegt!
Author
Thorsten662
ID
328169
Card Set
HTBV 4. Zeitstandverhalten
Description
Fragen zur Vorlesung "Hochtemperaturwerkstoff- und Bauteilverhalten" an der TU Darmstadt.
Updated