Atmung

  1. Respiratorische Insuffizienz
    • Partialinsuffizienz:
    • paO2 erniedrigt
    • paCO2 normal oder leicht erniedrigt

    • Globalinsuffizienz:
    • paO2 erniedrigt
    • paCO2 erhöht
  2. Tiffenau Index
    • = relative Einsekundenkapazität
    • (FEV1/VC)x100
  3. Fluss-Volumen-Diagramm - Befunde
    Image Upload 1
    • a Normalbefund
    • b Restriktive Störung
    • c Obstruktive Störung
    • d Emphysem
  4. Blutgasanalyse
    Indikation = V.a. Hypoxie + Überwachung maschineller Beatmung

    • paO2 stark altersabhängig (um 95mmHg bei jüngeren und um 65mmHg bei älteren Patienten)
    • paCO2 ist NICHT altersabhängig

    • paO2 < 60mmHg = Hypoxie
    • paCO2 > 45mmHg = Hyperkapnie
    • paCO2 < 36mmHg = Hypokapnie
  5. Asthma Bronchiale
    Ursachen, Klinik, Komplikationen, Diagnostik, Dauertherapie
    • Ursachen:
    • Allergien, oft mit Neigung zur Atopie (Neurodermitis!!)
    • Medikamente wie ASS
    • Kälte
    • inhalative Noxen etc

    • Klinik:
    • Anfallsartige Atemnot
    • exspiratorischer Stridor
    • Attacken von trockenem Husten (v.a. nachts und frühmorgens)
    • Giemen
    • thorakales Engegefühl
    • bei chronischem Verlauf kann sich ein Fassthorax ausbilden

    • Komplikationen:
    • unbehandelt können sich dauerhafte irreversible Atemwegsobstruktionen ausbilden
    • Folgen sind chronische resp. Insuffizienz, obstruktives Lungenemphysem und Cor pulmonale

    • Diagnostik:
    • verlängertes Exspirium mit exspiratorischem Stridor
    • Atemnot, Hustenanfälle, Nebengeräusche (Pfeifen, Giemen)

    • bei akutem Anfall:
    • Klopfschall hypersonor (akute Überblähung)
    • tiefes Zwerchfell
    • Tachypnoe, Tachykardie
    • O2-Sättigung verringert
    • evtl Silent chest: durch Überblähung können Geräusche fehlen!

    • LuFu:
    • Obstruktion (FEV1/VC < 70%)
    • Reversibilität der Obstruktion (Bronchospasmolysetest - Zunahme um >15%)
    • bronchiale Hyperreagibilität (FEV1-Abfall um mind. 20%
    • im Provokationstest mit Methacholin!!)

    • Therapie:
    • Stufe 1:
    • SABA bei Bedarf
    • KEINE Dauertherapie

    • Stufe 2:
    • ICS (niedrige Dosis)

    • Stufe 3:
    • ICS (mittlere Dosis) oder
    • ICS (niedrige Dosis) + Montelukast o. LABA

    • Stufe 4:
    • ICS (hohe D) oder
    • ICS (mittlere) + LABA + Montelukast

    • Stufe 5:
    • wie 4 + orale Kortikosteroide, evtl auch Theophyllin, bei IgE vermitteltem Asthma auch Omalizumab (Anti-IgE-AK)
  6. Therapie des akuten Asthmaanfalls
    • SABA (ggf. auch i.v. oder s.c.)
    • 2-4L/min O2
    • Glukokortikoid i.v.
    • Ipratropiumbromid als Verneblung
    • evtl Magnesium und Theophyllin i.v.
  7. Grad der Asthmakontrolle
    Image Upload 2
  8. COPD
    • Ursachen:
    • Zigarettenrauch (bis 90%)
    • allg. Luftverschmutzung
    • Schadstoffexposition
    • häufige Infektionen der unteren Atemwege in der Kindheit
    • genetische Prädisposition (a1-Antitrypsinmangel)

    • Klinik:
    • chron. Husten
    • Auswurf (weißlich flüssig oder zäh, am Morgen auch eitrige Beimengungen möglich)
    • Dyspnoe (zunächst unter Belastung, später auch in Ruhe)

    • Komplikationen:
    • Exazerbation (Virale oder bakt. Infektionen durch Haemophilus, S. pneunomiae, Moraxella catarrhalis, Pseudomonas)
    • Pulmonale Kachexie (Gewichtsverlust durch vermehrte Atemarbeit und gestörte enterale Resorption infolge der Rechtsherzschwäche)
    • Resp. Insuffizienz
    • Pulmonale Hypertonie und Cor pulmonale

    • Diagnostik:
    • hypersonorer Klopfschall
    • tiefstehende Zwerchfelle (bei Emphysem)
    • verminderter Stimmfrenitus
    • verlängertes Exspirium mit trockenen Atemnebengeräuschen
    • evtl. Zyanose, Fassthorax, Cor pulmonale-typische Zeichen

    • LuFu:
    • Obstruktion (FEV1/VC < 70%)
    • Bronchospasmolysetest negativ
    • Blutgase

    • Schweregrade:
    • Image Upload 3
  9. Definition chronische Bronchitis
    mindestens 3 Monate anhaltender, produktiver Husten in 2 aufeinanderfolgenden Jahren
  10. Therapie COPD
    • Nikotinkarenz -> wichtigste Maßnahme
    • Training, Schulungen, Atemgymnastik
    • aktive Immunisierung gegenüber Influenza und Pneumokokken

    • O2-Langzeittherapie:
    • >16h/d zur Prognoseverbesserung bei Hypoxämie trotz optimaler medikamentöser Versorgung

    • Medikamentös:
    • bei akuter Exazerbation:
    • bei leichtgradigen Formen SABA und oder Anticholinergika
    • bei ausgeprägten Beschwerden zusätzlich Glukokortikoide i.v. + O2 (evtl nichtinvasive Beatmungsformen)
    • evtl antibiotische Therapie
    • Medikamentöse Langzeittherapie (nach GOLD; nur 1. Wahl):
    • A
    • kurzwirksames Anticholinergikum
    • oder
    • SABA

    • B
    • langwirksames Anticholinergikum + LABA

    • C
    • ICS und LABA
    • oder
    • langwirksames Anticholinergikum

    • D
    • wie C

    (je nach Ansprechen unterschiedlichste Kombinationen möglich)
  11. Befunde bei Lungenemphysem
    • Fassthorax
    • erhöhte Strahlentransparenz
    • Zwerchfelltiefstand
    • weite Interkostalräume
  12. Pneumonie
    Erreger, Klinik, Diagnostik, Labor, Diagnosekriterien, Therapie
    • Erreger:
    • ambulant (CAP):
    • Pneumokokken
    • deutlich seltener: Haemophilus, Myoplasma pneumoniae, Legionellen, Staph. aureus, Chlamydophila, E. coli, Klebsiella

    • Nosokomial (HAP):
    • vor 5. Tag wie CAP
    • ab 5. Tag (late onset) v.a. Pseudomonas, Enterobacteriaceae, Proteus, Serratia u. MRSA

    • Klinik (typische Pneumonie):
    • akutes Fieber
    • Schüttelfrost
    • Dyspnoe
    • starker Husten
    • reichlich purulenter Sputum

    • Klinik (atypische Pneumonie):
    • langsamer Beginn
    • Kopf-/ Gliederschmerzen
    • nur mäßig beeinträchtigter AZ

    • Diagnostik:
    • Tachypnoe, Dyspnoe
    • verstärkter Stimmfrenitus
    • gedämpfter Klopfschall
    • feinblasige Rasselgeräusche, Bronchialatmen, Bronchophonie, evtl Pleurareiben

    • Labor:
    • CRP und BSG erhöht
    • Leukos erhöht
    • Blutkultur zum Erregernachweis
    • ! Antikörpertiter bei Mykoplasmen, Legionellen und Viren !! Antigendetektion im Urin bei V.a. Legionellen !

    • Diagnosekriterien:
    • Hauptkriterium = neu aufgetretenes Infiltrat im Röntgen
    • Nebenkriterien = Fieber o. Hypothermie
    • Leukozytose o. Leukopenie
    • Eitriger Auswurf
    • physikal. Zeichen (Bronchophonie, Frenitus etc)
    • Nachweis eines Erregers

    • Therapie:
    • !!! s. CRB65 !!!
    • ohne Risiko = Aminopenicillin (zB Amoxi)
    • mit Risiko = Amino + Betalactamaseinh. (Amoxi + Clavulansäure)
    • Bei V.a. atypische Erreger = zusätzlich Makrolid
    • Bei V.a. Pseudomonas = Piperacillin/ Tazobactam o. Cefotaxim o. Cipro
    • ! mind. 5 Tage, 2-3 Tage nach Entfieberung kann beendet werden !
  13. Image Upload 4
    Lobärpneumonie
  14. Image Upload 5
    Interstitielle Pneumonie
  15. Image Upload 6
    Bronchioneumonie
  16. Einteilung der CAP
    • Confusion
    • Respiratory rate (AF ≥30/min)
    • Blood pressure (systolisch < 90; diastolisch ≤60)
    • Alter ≥65
    • Bei Wert von ≥1 sollte Hospitalisation erwogen werden
    • Bei ≥2 Intensivstation
  17. Therapie der Legionellen Pneumonie
    Fluorchinolon
  18. Prognose der Pneumonie
    • CRB-65!
    • Score 0 = ca 1%
    • Score 1-2 = ca 10%
    • Score 3-4 = ca 30%
  19. Löfgren Syndrom
    • Trias aus biliärer Lymphadenopathie, Sprunggelenksarthritis, Erythema nodosum
    • s. Sarkoidose
  20. Sarkoidose
    • Def:
    • Granulomatöse Systemerkrankung (in 90% Lunge sowie HilusLK befallen)

    • Patho:
    • nicht verkäsende Granulome
    • Langerhans-Riesenzellen (aus fusionierten Epitheloidzellen)
    • Wall aus Lymphozyten
    • Image Upload 7

    • Formen:
    • Akut:
    • v.a. Haut, Gelenke und LK betroffen
    • Sonderform = Löfgren-Syndrom!
    • hohes Fieber, Abgeschlagenheit

    • Chronisch:
    • Zufallsbefund, unspez. Symptome
    • Jedes Organ kann betroffen sein!!
    • (u.a. Herz mit Reizleitung, Haut mit Lupus pernio)

    • Komplikationen:
    • Chronischer Lungenbefall führt zur Fibrose -> Hypertonus -> Cor pulmonale

    • Diagnostik:
    • Klinik
    • Röntgen
    • Biopsie
    • Röntgen-Stadien:!!
    • 0= Normalbefund
    • 1= bihiliäre Adenopathie
    • 2= bihiliäre Adenopathie + Lungeninfiltrate
    • 3= Parenchyminfiltrate OHNE Hilusvergrößerung
    • 4= Fibrosestatium

    • Labor:
    • CD4/CD8-Verhältnis↑↑
    • ACE↑
    • Diffkapazität eingeschränkt

    • Therapie:
    • nur bei symptomatischen!
    • systemische Glukokortikoide bei Hyperkalzämie!!, Herzbeteiligung, Neurosarkoidose, Augenbeteiligung
    • Diclo bei Gelenkproblemen
Author
Ch3wie
ID
326711
Card Set
Atmung
Description
Atmung
Updated