Soz. Theorien 2

  1. Soziologie nach Durkheim
    Kausale und funktionale Erklärung sozialer Tatbestände
  2. Leitfrage für Durkheim
    Wie sind soziale DIfferenzierung und Solidarität vereinbar?
  3. Durkheims Erklärungsmodell
    • Strukturtheorie
    • Methodologischer Holismus
    • Soziale Tatbestände können nur durch andere soziale Tatbestände erklärt werden
  4. Durkheims Basiseinheit des Erklärens
    • Gesellschaftsstruktur
    • Differenzierungsform
  5. Verhältnis von Individuum und Gesellschaft bei Durkheim
    Gesellschaft geht dem Individuum voraus
  6. Unterschied der modernen und der traditionalen Gesellschaft nach Durkheim
    • Segmentäre vs. arbeitsteilig differenzierte Gesellschaft
    • Mechanische vs. organische Solidarität
  7. Durkheim sah Modernisierung als...
    ... Differenzierung. Die Arbeitsteilung ist das Produkt des Bevölkerungswachstums
  8. Dynamis bei Durkheim
    natürlich-evolutionäres Prinzip der Arbeitsteilung
  9. Durkheims Pathologiediagnose
    • Anomie
    • Ungleichgewicht der sozialen Kräfte
  10. Simmels Pathologiediagnose
    • Tragödie der Kultur
    • Vermassung
  11. Dynamis der Gesellschaft nach Simmel
    Geld verändert die Sozialbeziehungen und die Objektbeziehungen
  12. Worin besteht für Simmel die Modernisierung
    • Individualisierung
    • Ausdehnung sozialer Kreise
  13. Unterschied zwischen moderner und traditionaler Gesellschaft bei Simmel
    konzentrische Sozialintegration vs. partielle Gruppenintegration
  14. Verhältnis zwischen Individuum und Gesellschaft bei Simmel / Dynamis
    verfestige Interaktionsformen
  15. Erklärungsmodell für Simmel
    • Methodologischer Interaktionismus
    • Soziale Phänomene können auf soziale Interaktionen zurückgeführt werden
  16. Leitfrage bei Simmel (und Erklärung)
    • WIe verändert sich die Beziehung der Individuen zur objektive, subjektiven und sozialen Welt
    • Ursache: Veränderte Form der Vergesellschaftung
  17. Soziologie bei Simmel
    • Soziologie als Wissenschaft der sozialen Wechselwirkung
    • Das Ziel ist die Erklärung der ordnungsbildenden Funktion der Interaktionsformen
  18. Soziologie bei Habermas
    • Erklärung sozialer Phänomene aus der Analyse der Verständigungsverhältnisse
    • Ziel: Identifizierung gesellschaftlicher Fehlentwicklungen
  19. Leitfrage für Habermas
    • Wie lassen sich soziale Phänomene als pathologisch kritisieren und wie kommt es zu Pathologien
    • Vermutung: einseitige Rationalisierung
  20. Erklärungsmodell bei Habermas
    • Rationalisierungspotential der Sprache
    • Kombination von System- und Handlungstheorie
  21. Basiseinheit des Erklärens bei Habermas
    • Verständigungsverähltnisse
    • Wechsel von Produktion auf Interatkion
  22. Verhältnis von Individuum und Gesellschaft bei Habermas
    Theorie der "Gleichursprünglichkeit"
  23. Habermas unterscheidet moderne und traditionale Gesellschaft
    • Durch tradition verbürgte und festgeschriebene vs. kommunikativ "verflüssigte" Geltungsasprüche
    • Projekt der Moderne ist die Autonomie
  24. Modernisierung bei Habermas
    • Rationalisierung aller drei Vernunftsdimensionen
    • Evolutionäre Entwicklung
  25. Dynamis nach Habermas
    • Auflösung traditionaler Grenzen der Kritisierbarkeit
    • Immanente Logik der Sprache
  26. Pathologiediagnose bei Habermas
    • verzerrte Kommunikationsverhältnisse
    • Kolinialisierung der Lebenswelt durch die Systeme
    • Blockierung der Artikulation von Geltungsansprüchen druch Geld und Macht
  27. Pathologiediagnose bei Luhmann
    • Entdifferenzierung
    • Umweltzerstörung
    • Exklusion
  28. Dynamis bei Luhmann
    Differenzierung als Folge von Komplexitätssteigerung und wechselseitiger Systemirritation
  29. Modernisierung für Luhmann
    • Differenzierung
    • effizientere Bearbeitung der Komplexität
    • Umweltoffenheit durch operative Geschlossenheit
  30. Unterschied zwischen moderner und traditionaler Gesellschaft bei Luhmann
    • Art der Differenzierung
    • Moderene ohne Spitze und Zentrum
    • Steigerung der Komplexität
  31. Verhältnis von Individuum und Gesellschaft bei Luhmann
    operative Trennung von psychischen und sozialen Systemen, aber strukturell gekoppelt
  32. Luhmanns Erklärungsmodell
    • methodologischer Holismus
    • funktionale Analyse
    • Theorie autopoietischer Systeme
    • Systeme sind umweltoffen, weil operativ geschlossen
  33. Leitfrage für Luhmann
    Wie werden gesellschaftliche Funktionen erfüllt?
  34. Soziologie für Luhmann
    • Soziologie als Beobachtung des Operierens der sozialer Systeme
    • Gesellschaft besteht aus Kommunikation und nicht aus Individuen oder Handlungen
Author
Anonymous
ID
127732
Card Set
Soz. Theorien 2
Description
Rosa - Uni Jena - Soziologische Theorien
Updated